E.on setzt Arbeiten fort

Dritte Teilgenehmigung für den Neubau des Kraftwerks Datteln 4

05. Oktober 2009

Das Oberverwaltungsgericht Münster bestätigte, dass die 3. Teilgenehmigung für den Neubau des Kraftwerks Datteln 4 bestandskräftig ist. Damit kann E.on die Bauarbeiten auf Basis dieser Teilgenehmigung weiterführen. Zum Umfang dieser Teilgenehmigung gehören wesentliche Kernkomponenten des Kraftwerks wie die Rauchgasentschwefelungsanlage, die Entstickungsanlage und der Kessel.

Gleichzeitig hat das OVG in Münster aber auch festgestellt, dass die mit der 4. und 5. Teilgenehmigung ursprünglich genehmigten Anlagen und deren Teile zurzeit nicht weiter errichtet werden können. Entsprechende Arbeiten ruhen deshalb auf der Dattelner Großbaustelle.

E.on ist aber weiterhin der Ansicht, dass Datteln 4 energiepolitisch sinnvoll und für die Versorgungssicherheit in der Region unverzichtbar ist. Das neue, hocheffiziente Kraftwerk soll alte Blöcke im Ruhrgebiet ersetzen, um die Region auch künftig mit Strom und Fernwärme zu versorgen. Darüber hinaus soll das Kraftwerk Strom für die Deutsche Bahn zur Verfügung stellen.

E.on setzt sich daher, nach eigenen Angaben, weiterhin mit hohem Nachdruck für den Weiterbau des Kraftwerks ein und baut dabei nicht zuletzt auf die klare politische Unterstützung durch das Land Nordrhein-Westfalen und die Stadt Datteln.