E.on steigt bei GreenXmoney ein

Wie können private Investoren online in Solar- und Windkraftanlagen investieren? Eine neue Plattform soll jetzt Erzeuger und Anleger zusammenbringen. Das hat sich ein Start up gefragt und die Website GreenXmoney aufgebaut. Jetzt hat sich E.on an dem Jungunternehmen beteiligt.

09. Juni 2017

 

Eigentümer von Solar- oder Windkraftanlagen registrieren ihre Einheiten auf der Plattform.

 

"Interessenten können die angebotenen Solar- und Windkraftanlagen vergleichen – etwa hinsichtlich Standort, Größe, Leistung oder Ertrag – und sich konkret für einen Grünstromerzeuger entscheiden", so E.on in einer Mitteilung.

 

Mindestens  500 Euro

 

Mit einer Einmalzahlung in Höhe von mindestens 500 Euro erwerbe der Anleger einen Teil der zukünftigen Stromerträge des jeweiligen Solar- oder Windkraftwerks, heißt es.

 

Der Kunde muss sein Investment den Angaben zufolge nicht bis zum Ende der Laufzeit halten, sondern kann dieses jederzeit weiterverkaufen.

 

"Das Konzept folgt dem etablierten Verfahren eines Forderungskaufvertrages, bei GreenXmoney Wattpapier genannt."

 

Anlagenbesitzer verkaufen die sicher erwartete Vergütung durch das Erneuerbare Energie Gesetz (EEG), Käufer erwerben diese Vergütung und erhalten dadurch eine planbare Wertsteigerung. Wer sein Geld einsetzt, erhält halbjährliche Zahlungen im Rahmen der getätigten Investition.

 

E.on hält den Angaben zufolge eine Beteiligung an GreenXmoney in Höhe von 25,1 Prozent.