EEX: 2006 bestes Handelsjahr seit Börsenstart

1.000 TWh-Marke am Strom-Terminmarkt überschritten

17. Januar 2007

Die European Energy Exchange (EEX) schließt das Jahr 2006 mit Rekordumsätzen ab. Mit einer Steigerung des Handelsvolumens für Strom am EEX Spot- und Terminmarkt um 88 % auf 1.133 TWh (Vorjahr 602 TWh) konnte die EEX eine neue Höchstmarke setzen.

Besonders gut entwickelte sich das Handelsvolumen am Strom-Terminmarkt, das um 102 % auf 1.044 TWh gegenüber 517 TWh im Vorjahr angewachsen ist. Am Strom-Terminmarkt notierte am 27. Dezember 2006 die Grundlast für das Jahr 2007 (Phelix-Base-Year Future) in Deutschland bei 50,70 Euro/MWh und die Spitzenlast für das Jahr 2007 (Phelix-Peak-Year) in Deutschland bei 77,97 Euro/MWh. Der Vorstandsvorsitzende der EEX, Hans-Bernd Menzel, freut sich insbesondere über das am Terminmarkt gehandelte Volumen: „Unsere Erwartungen für das Jahr 2006 wurden bei weitem übertroffen. Die Verdopplung des Terminmarktvolumens innerhalb eines Jahres ist ein eindrucksvoller Beweis für den hohen Grad der Liberalisierung des deutschen Marktes und die entscheidende Rolle der Börse für seine Entwicklung.“ Das Ergebnis ist für Menzel Bestätigung und Verpflichtung zugleich: „Wir müssen den eingeschlagenen Kurs im Sinne unseres Mottos 2007 ‚connecting markets’ weiter fortsetzen; dazu wird vor allem die Einführung des börslichen Gashandels gehören.“

Auch am Strom-Spotmarkt konnte eine Steigerung des Handelsvolumens erzielt werden. 88,7 TWh wurden in Jahr 2006 umgesetzt. Im Vorjahr waren es 85,7 TWh. Im Mittel lagen im Jahr 2006 die Spotmarktpreise (Phelix Day Base) bei 50,79 Euro/MWh gegenüber 45,98 Euro/MWh im Vorjahr.