Venios sorgt nach eigenen Angaben für eine Echtzeitdarstellung des Lastzustandes im Verteilnetz, berücksichtigt hierfür jegliche Erzeuger sowie Verbraucher und beobachtet den Forecast der nächsten Stunden.

»In Kombination mit der Hausheld-Technologie ergibt sich zwangsweise eine enorme Transparenz, insbesondere im Bereich des Niederspannungsnetzes«, so Venios in einer Projektbeschreibung.

In Kombination mit der Hausheld-Technologie ergibt sich enorme Transparenz im Niederspannungsnetz.

— Venios

Lastumkehr vermeiden

Auf Basis dieser neuen und bislang in diesem Detailgrad nicht vorhandenen Informationen analysiert die Venios Energy Platform aufkommende Engpässe und Flexibilität und kann Handlungsvorschläge für den jeweiligen nützlichen Umgang unterbreiten. Beispielsweise werden Überkapazitäten aus PV-Anlagen schon heute aktiv genutzt, um Power-to-Heat-Anlagen anzufahren. Das erzeugt im günstigen Moment wirtschaftlichen Mehrwert, vermeidet Lastumkehr und senkt Kosten.

Dieser Prozess wird den Angaben zufolge direkt aus der Venios Energy Platform gesteuert, entweder manuell oder voll automatisiert. »In Zeiten steigender Komplexität und Kosten, insbesondere für die Netzstabilisierung, ist es aus unserer Sicht nur konsequent, dass Verteilnetzbetreiber nach Lösungen für die effektivere Bewirtschaftung des eigenen Verantwortungsbereiches suchen, um externe negative Einflüsse so weit wie möglich auszuschließen«, so Venios in einer Mitteilung.