Einfacher Alltag, leichtes Leben

Gebäude – Mehr als die Hälfte der Deutschen erwartet, dass der Einbau von Smart Meter die Basis für den Ausbau von Smart-Home-Services bietet. Innogy hat eine Plattform entwickelt.

23. Juli 2019
Einfacher Alltag, leichtes Leben

Smart-Home-Service ist ein weites Feld. Es kommt darauf an, was man daraus macht, sagen Experten häufig, wenn sie nach den Chancen eines neuen Produktes gefragt werden oder die zu erwartende Entwicklung einer Technik nach deren Markteinführung. Innogy ordnet den Smart-Home-Services beispielsweise die automatische Nachbestellung von Haushaltsprodukten wie Spülmaschinentabs zu.

Sofern der Bedarf von einem intelligenten Stromzähler nach einer bestimmten Anzahl von Spülgängen ermittelt wird. Seit Mitte Mai betreibt die neue Tochtergesellschaft Livisi eine internationale Plattform für das Internet-of-Things. Sinn und Zweck der Plattform ist die Bündelung von digitalen Services und Kompetenzen. Das Unternehmen kooperiert unter anderem mit Onlinehändler Otto.

Einfach leben

Mit dieser Ausgründung geht Innogy nach eigenen Angaben den nächsten Schritt bei der Entwicklung von innovativen Plattformservices. »Livisi bündelt das Know-how und die Erfahrung des Pioniers im deutschen IoT-Markt mit der Kreativität und Innovationskraft eines modernen Digital-Unternehmens«, so Innogy. Der Name Livisi ist eine Wortschöpfung, die sich vom englischen live easy ableitet. Dies bedeutet »einfach leben« und stellt einen Kern der Idee des jungen Unternehmens dar.

Martin Herrmann, Vertriebsvorstand Innogy SE sagt: »Im Connected-Home-Markt tut sich derzeit unglaublich viel. Das Internet-of-Things erlebt regelrecht eine Revolution. Es wird immer mehr ein Markt für vernetzte, digitale Services. Bei Livisi entwickeln wir genau diese datenbasierten Services – hundertprozentig transparent und alle Kunden sind Herr ihrer Daten. Wir bringen intelligente Technik und Services in den Alltag unserer Kunden und ihr Leben wird einfacher und vernetzter.«

Offenes IoT-Ökosystem

Livisi bietet ein sogenanntes offenes IoT-Ökosystem: eine zentrale, leistungsfähige Infrastruktur, die Services und Hardware sicher und zuverlässig miteinander verknüpft und diverse Branchen vernetzt. Die Partnerunternehmen kooperieren auf digitaler Ebene mit Marktführern und kreativen Köpfen verschiedener Segmente. Das Team von Livisi sorgt mit strategischer und technischer Beratung für eine optimierte Wertschöpfung aller Beteiligten. Dietrich Gemmel, Leiter Privatkunden Deutschland bei Innogy erklärt: »Alle Partner können ihren Kunden gänzlich neuartige Mehrwertdienste anbieten. Zusätzlich ermöglichen wir ihnen den Zugang zu bestehenden und neuen Nutzern von Digital-Home-Services aller Partner.«

Dies umfasst beispielsweise die intelligente Steuerung von Produkten wie Rasenmäher-Robotern, die unter Berücksichtigung von Wetterprognosen ein optimales Grün garantieren. Oder den Betrieb von Garagentoren, die sich öffnen, wenn ein Paket hinterlegt werden soll. Die Anwendungsfelder sind beinahe unbegrenzt, vom Versicherer über den Energieversorger bis hin zu smarten Pflegediensten. »Wir sind mit vielen Unternehmen im Gespräch und haben bereits erste Pilot-Projekte gestartet. Wir eröffnen den Unternehmen damit neue Umsatzmöglichkeiten und die Chance ihr digitales Profil zu schärfen,« sagt Livisi Geschäftsführer Olaf Schindler.

Kooperation mit Otto.de

Ab sofort kooperiert Livisi mit dem Hamburger Onlinehändler Otto, der neben seinem Webportal Otto.de aktuell auch IoT stark ausbaut. Während Livisi die IoT-Plattform betreibt, wird Otto mit seinem neuen IoT-Service Otto ready dafür sorgen, dass Livisi-Nutzer immer rechtzeitig und nahezu automatisch Batterien für ihre Smart-Home-Geräte zu Hause haben.

Zusätzlich wird das Handelsunternehmen Smart-Home-Zentralen und zahlreiche kompatible Komponenten wie Heizkörperthermostate, Schalter und Sensoren vertreiben sowie gemeinsam mit Livisi weitere voll integrierbare Services entwickeln. »Otto erschließt so verstärkt den Markt für Smart-Home-Produkte und setzt dabei auf eine absolut datenschutzkonforme Lösung«, so Innogy. hd

Erschienen in Ausgabe: 04/2019
Seite: 30 bis 31