Einsparpotenziale in Kläranlagen

Stromkosten Wasserbetriebe haben einen erheblichen Bedarf an elektrischer Energie, der insbesondere für den Pumpenbetrieb aufgewendet wird.

30. September 2007

Alleine die kommunalen Kläranlagen in Deutschland benötigen pro Jahr etwa 4 TWh Strom. Wie Unternehmen aus der Wasserwirtschaft durch Steigerung der Energieeffizienz ihrer Pumpensysteme den Stromverbrauch und damit ihre Stromkosten drastisch senken können, zeigt die Kampagne ›Energieeffiziente Systeme in Industrie und Gewerbe‹ der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) und zweier Fachverbände des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e. V. (VDMA). Beispielhafte Energieberatungen in verschiedenen Betrieben belegen Einsparpotenziale von bis zu 400.000 kWh und damit circa 35.000 € pro Betrieb und Jahr.

Im Rahmen der Kampagne wurden Unternehmen aus der Wasserwirtschaft bei der energetischen Optimierung ihrer Pumpensysteme unterstützt. Im Ergebnis konnten diese Unternehmen die Kosten ihrer Pumpensysteme um durchschnittlich rund 16? % reduzieren. In Einzelfällen waren die Kosteneinsparungen mit bis zu 36? % sogar deutlich höher.

Erschienen in Ausgabe: 10/2007