Elektroauto in Großserie

Mitsubishi präsentiert i-MIEV auf Deutschlandtour

05. August 2009

Mit einer Städtetour wird der neue Mitsubishi i-MIEV präsentiert. Den Startschuss für die Roadshow hat der japanische Automobilhersteller bei der juwi-Gruppe in Wörrstadt (Rheinland-Pfalz) gegeben. juwi ist ein international tätiger Projektentwickler von Wind-, Solar- und Bioenergie-Anlagen. Der Mitsubishi i-MIEV ist das weltweit erste in Großserie gebaute Elektro-Fahrzeug heißt es in einer Pressenotiz.

An acht Standorten in ganz Deutschland wird Mitsubishi Motors in den kommenden Wochen Vorserienmodelle des i-MiEV der interessierten Öffentlichkeit, Journalisten sowie Unternehmen der Energiebranche vorstellen. Dabei spielen erste praktische Fahrtests sowie die technische Präsentation des innovativen Fahrzeug-Konzepts die wichtigste Rolle.

Der Verkaufsstart in Deutschland erfolgt voraussichtlich Ende 2010. Der Mitsubishi i-MiEV ist ein wesentlicher Kernpunkt der Umweltstrategie von Mitsubishi Motors. Bis zum Jahr 2020 will das japanische Unternehmen den Anteil von Elektrofahrzeugen an der Gesamtproduktion auf 20 Prozent erhöhen. Der CO2 Ausstoß der Gesamtflotte soll zu diesem Zeitpunkt 50 Prozent unter dem Niveau von 2005 liegen.

Der knapp 3,40 m lange Viersitzer wird ausschließlich über einen 47kW/64 PS starken Elektromotor im Heck angetrieben. Die Batterie-Einheit sitzt, geschützt durch einen stabilen Rahmen, im Fahrzeugboden. Mit einer vollen Batterieladung hat der nur 1100 Kilogramm wiegende Mitsubishi i-MiEV eine Reichweite von 144 Kilometern (EU Zyklus) (160 km im jap. 10-15 mode) und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 130 km/h. Innerhalb von sieben Stunden kann die Batterie an jeder konventionellen Haushaltssteckdose geladen werden, eine Schnellladung an einer speziellen Schnellladestation dauert ca. eine halbe Stunde.