Enercon kündigt neue 3-MW-Anlagen an

Enercon hat zwei neue Anlagentypen auf Basis seiner 3-Megawatt-Plattform entwickelt. Die E-126 EP3 und die E-138 EP3 sind für mittlere Standorte beziehungsweise für Schwachwindstandorte ausgelegt. Sie werden voraussichtlich Ende 2018 und Ende 2019 in Serie gehen, heißt es.

25. September 2017

 

„Wir erhöhen die Gesamtperformance signifikant“, sagt Arno Hildebrand von Enercons Forschungs- und Entwicklungsgesellschaft WRD.

 

Erntefläche und Leistung optimiert

 

Erreicht wird die Effzienzsteigerung den Angaben zufolge vor allem durch eine Vergrößerung der Erntefläche und eine Steigerung der Nennleistung.

 

Die E-126 EP3 wird über einen Rotordurchmesser von 127 Meter und eine Nennleistung von 3,5 MW verfügen.

 

Rotordurchmesser

 

Sie ist ausgelegt für Standorte mit mittleren Windbedingungen der Klasse IIA (IEC).

 

Die E-138 EP3 erhält einen Rotordurchmesser von 138 Meter, ebenfalls 3,5 MW Nennleistung und wird für Schwachwindstandorte der Klasse IIIA (IEC) ausgelegt sein.

 

Mehrertrag

 

„An Standorten mit mittlerer Windgeschwindigkeit von 8,0 m/s in Nabenhöhe wird die neue E-126 EP3 somit über 13 Prozent mehr Ertrag bringen als unsere aktuelle E-115“, so Hildebrand.

 

Prognostiziert sind laut Enercon für einen typischen Windklasse-IIA-Standort (8,0 m/s) bei einer Nabenhöhe von 135 Meter Jahresenergieerträge von mehr als 14,5 Millionen Kilowattstunden.

 

Für die E-138 EP3 – ein komplett neuer Anlagentyp im EP3-Portfolio, in dem es bislang noch keine Schwachwindanlage gibt – gehen die Entwickler an einem typischen Schwachwindstandort mit 7,0 m/s durchschnittlicher Windgeschwindigkeit in 131 Meter Nabenhöhe von Jahresenergieerträgen von mehr als 13,2 Millionen kWh aus, heißt es.

 

Serie ab 2018 bzw. 2019

 

Im dritten Quartal 2018 ist die Installation des E-126 EP3 Prototyps vorgesehen, der Start der Serienfertigung soll Ende 2018 erfolgen.

 

Im vierten Quartal 2018 plant Enercon die Errichtung des E-138 EP3 Prototyps, Start der Serienproduktion soll Ende 2019 sein.