Energie für den Exportweltmeister

Trotz aller Anstrengungen zum Energiesparen: Die Konjunktur treibt die Industrie an und hat deren Energiebedarf voriges Jahr steigen lassen. Das geht aus Zahlen des Statistischen Bundesamtes hervor.

10. November 2017

Demnach betrug 2016 der Energieverbrauch in der Industrie 4 071 Petajoule und damit 1,4 % mehr als im Vorjahr. Das gab das Statistische Bundesamt bekannt.

 

Wie Destatis weiter mitteilt, stieg die rein energetische Verwendung zur Strom- und Wärmeerzeugung um 4,9 %.

 

„Die energetische Verwendung hatte 2016 einen Anteil von 86,5 % am gesamten Energieverbrauch der Industrie“, so das Amt.

 

Die übrigen 13,5 % wurden demnach nicht als Brennstoff eingesetzt, sondern dienen beispielsweise als Ausgangsstoff für chemische Produkte.

 

Zu den bedeutendsten Energieträgern in der Industrie gehörten, wie bereits in den letzten Jahren, Erdgas mit 28 %, Strom mit 21 % sowie Mineralöle und Mineralölprodukte mit 18 %.