Wer bei einem Minibagger ausschließlich an ein Spielzeug für den Nachwuchs denkt, liegt ganz falsch. Bei den Mini- und Kompaktbaggern, die von der Kubota Baumaschinen GmbH in Zweibrücken gefertigt werden, handelt es sich um leistungsstarke Geräte für den Tiefbau, die weltweit im Einsatz sind.

18 verschiedene Modelle mit einem Gewicht zwischen 800 Kilogramm und 8,7 Tonnen werden hier gebaut – über 11.000 allein 2018. Dank der guten Absatzlage hat Kubota in den vergangenen Jahren seine deutsche Produktionsstätte immer wieder erweitert, auf mittlerweile mehr als 11.000 Quadratmeter.

Bild: Bosch

— Jörg Bonkowski Bosch Thermotechnik

Deshalb wurde die Heiztechnik den gestiegenen Anforderungen angepasst. Mehr noch: Das moderne System mit einem Buderus Loganova BHKW-Kompaktmodul EN70 und vier Niedertemperatur-Gussheizkesseln Logano GE615 liefert neben Heizwärme auch Strom und arbeitet wesentlich umweltschonender als die bisherige, mehr als 25 Jahre alte Anlage.

Prozesswärme für die Lackiererei

Ein entscheidendes Kriterium bei der Konzeption des neuen Heizsystems war die zuverlässige Versorgung der Lackiererei mit Prozesswärme. Die muss ganzjährig zur Verfügung stehen, um die Minibagger und Radlader mit einer hochwertigen und witterungsbeständigen Lackierung zu versehen.

Temperaturen von 85 bis 90 Grad C werden dabei gefordert; und für diesen konstant hohen Bedarf hat sich die Lösung mit einem Erdgas-Blockheizkraftwerk als ideal erwiesen. Auch die Betriebssicherheit war früher ein Thema, denn bisher stand lediglich ein Heizkessel für die Lackiererei zur Verfügung, es gab kein Back-up. Bei der neuen Anlage sind die Heizkessel regelungstechnisch und hydraulisch in ein redundantes System eingebunden, sodass im Falle eines Falles eine Absicherung vorhanden ist.

Strombedarf gedeckt

Das installierte BHKW-Kompaktmodul hat eine elektrische Leistung von 70 kW und eine thermische Leistung von 109 kW. Die Vorlauftemperatur liegt bei bis zu 90 Grad Celsius und erfüllt somit optimal die Anforderungen der Prozesswärmeerzeugung für die Lackiererei des Unternehmens. Das Blockheizkraftwerk wurde bei Buderus komplett vormontiert, werksgeprüft und anschlussfertig geliefert, sodass es durch die Fachfirma Paul Jung GmbH Heizungs- und Lüftungsbau aus Krickenbach zügig eingebaut und in Betrieb genommen werden konnte.

Leistungssteigerung

Im Zuge der Anlagenmodernisierung hat die Firma Kubota gleichzeitig die Kapazität der Wärmeerzeugung insgesamt aufgestockt. Anstelle der drei veralteten Heizkessel stehen jetzt – zusätzlich zum Blockheizkraftwerk noch vier Gas-Niedertemperatur-Gussheizkessel Logano GE615 mit jeweils 1.020 kW zur Verfügung.

Die modernen Wärmeerzeuger mit Kesselgliedern aus hochwertigem Gusseisen überzeugen unter anderem durch niedrige Emissionswerte aufgrund der 3-Zug-Bauweise und Thermostream-Technologie.

BHKW-Kompaktmodul

Die Kesselfolge ist so geregelt, dass das Loganova-BHKW-Kompaktmodul EN70 möglichst durchgehend läuft und die Grundlast erbringt. Geplant sind etwa 6.500 Betriebsstunden pro Jahr. Die vier Niedertemperatur-Heizkessel Logano GE615 werden wechselnd je nach Betriebsstundenzahl zugeschaltet, sodass sie gleichmäßige Laufzeiten erreichen. Dies ist vorteilhaft für die regelmäßigen Service- und Wartungsarbeiten sowie die Lebensdauer der Kessel.

WISSEN KOMPAKT

Novelle des KWK-Gesetzes

Im Ende Januar vom Bundeskabinett beschlossenen Kohleausstiegsgesetz ist auch das neue KWK-Gesetz 2020 enthalten. Ab Anfang März wird der Bundestag über die neuen Gesetze beraten. Berichten zufolge sind im KWKG 2020 unter anderem folgende Änderungen geplant: Einschränkung der jährlichen Förderung, Beschränkung der Zuschlagsgewährung bei Entfall der EEG-Umlage sowie neue Boni für KWK-Anlagen über ein MW. Ferner ist eine Neuregelung des Kumulierungsverbots geplant. hd

Mit ihrem neuen Heizsystem hat die Kubota Baumaschinen GmbH einen Quantensprung bei der Versorgung mit Wärme und Strom gemacht. Die neue Anlage arbeitet erheblich effizienter und umweltschonender als die veralteten Kessel – und sie liefert darüber hinaus auch noch Strom. Damit schöpft der Hersteller von Mini- und Kompaktbaggern das Energieeinsparpotenzial optimal aus. Ein weiterer wichtiger Aspekt war die zuverlässige Versorgung der Lackiererei mit Prozesswärme. Durch ein redundantes System konnte die Produktionssicherheit jetzt wesentlich erhöht werden. Jörg Bonkowski, Bosch Thermotechnik