Erdgasversorgung für VNG-Kunden sicher

Alle Vorsorgemaßnahmen getroffen und jederzeit abrufbar.

08. Januar 2009

Trotz Unterbrechung russischer Erdgaslieferungen auf der ukrainischen Transitleitung durch die Gazprom ist die Versorgung der VNG-Kunden nach eigenen Verlautbarungen weiterhin sicher. »Die Mengen und Drücke sind in unseren Systemen stabil. Die Bezüge aus Russland werden auf die Jamal-Route über Weißrussland und Polen verlagert. Zudem erhalten wir im Zuge unserer Diversifizierung mehr Erdgas von unseren Partnern aus Deutschland und Norwegen. Den Rest gleichen wir durch unsere Speicher aus. Unsere Kunden werden somit sicher und zuverlässig zu 100 Prozent versorgt« sagte Prof. Dr. Klaus-Ewald Holst, VNG-Vorstandsvorsitzender in Leipzig. Das Unternehmen bezieht rund 48 % seines Erdgases aus Russland, 25 % kommen von deutschen Lieferanten und 27 % direkt aus norwegischen Quellen. Zudem stehen Untergrundgasspeicher mit mehr als 2 Mrd. m³ nutzbarer Kapazität für die Versorgung der Kunden zusätzlich zur Verfügung.