Erdwärme spendet Strom und Heizenergie

Mit dem Geothermieheizkraftwerk Sauerlach ist am 30. Januar ein weiteres Projekt der Erdwärmenutzung in der Metropolregion München im Regelbetrieb.

31. Januar 2014

Die Anlage wird mit 140 Grad heißem Thermalwasser jährlich 40 Mio. kWh Strom und 4 Mio. kWh Wärme erzeugen. 35.000 t CO2 werden damit eingespart. Betrieben wird die Anlage von den Stadtwerken München (SWM). »Bis 2025 wollen die SWM so viel Ökostrom in eigenen Anlagen erzeugen, wie ganz München verbraucht. München wird damit die erste Millionenstadt der Welt, die dieses Ziel erreicht. Die Geothermie-Anlage Sauerlach ist ein Baustein auf diesem Weg«, sagt Oberbürgermeister Christian Ude anlässlich der Inbetriebnahme.

Für die SWM ist es ihre zweite Geothermie-Anlage. Erstmals nutzen sie hier das heiße Thermalwasser nicht nur zu Heizzwecken, wie in ihrer Anlage in Riem, sondern erzeugen daraus auch Strom.