Erneuerbare Energien stärken

Bundestag verabschiedet Ratifikationsgesetz zur Einrichtung von IRENA

04. Juni 2009

Der Deutsche Bundestag hat das Ratifikationsgesetz zur Internationalen Agentur für Erneuerbare Energien (IRENA) beschlossen. Dies teilte die CDU-Bundestagsabgeordnete und zuständige Berichterstatterin im Umweltausschuss des Deutschen Bundestages, Dr. Maria Flachsbarth mit. Deutschland ist einer der ersten Staaten, die das IRENA-Statut unterzeichnet haben und nun der erste, der die Ratifikation vollzogen hat.

IRENA soll durch eine möglichst breit aufgestellte Gruppe großer und kleiner Staaten, Industrie- und Entwicklungsländern gegründet werden. Kernziel von IRENA ist die Förderung des weltweiten Einsatzes erneuerbarer Energien. Dazu gehören verbesserte ordnungspolitische Rahmenbedingungen für regenerative Energien durch politische Beratungsleistungen, verbesserte Technologietransfers, die Weiterentwicklung von Kompetenzen und Know-how von erneuerbaren Energien, aber auch verbesserte Informationen durch Politikforschung. IRENA ist ebenfalls zuständig für internationale Information und Kommunikation über Erneuerbare Energien sowie die Zertifizierung und Standardisierung Erneuerbarer-Energie-Technologien.