Erste industrielle Power-to-Gas-Anlage eingeweiht

Im niedersächsischen Werlte ist die weltweit erste Power-to-Gas-Anlage im industriellen Maßstab eingeweiht worden.

25. Juni 2013

Der Stuttgarter Anlagenbauer Etogas GmbH (vormals SolarFuel) hat die Power-to-Gas (P2G)-Anlage entwickelt und gebaut. Kunde und Betreiber ist die Audi AG. Die Anlage hat eine elektrische Anschlussleistung von 6 MW. Pro Jahr wird sie durchschnittlich 3 Mio. m3 synthetisches Methan erzeugen. Sie verfügt über eine 25-mal so große Eingangsleistung wie die bislang weltweit größte P2G-Anlage, so der Hersteller.

Die Anlage ist Ergebnis der langjährigen Forschung, Entwicklung und Demonstration des Power-to-Gas-Verfahrens (P2G) am Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoffforschung Baden-Württemberg (ZSW). Bereits im Jahr 2009 hat das Stuttgarter Forscher- und Technikerteam nachgewiesen, dass das P2G-Konzept funktioniert: Im Auftrag von Etogas konstruierte und betrieb das ZSW eine containerintegrierte 25 kW-P2G-Testanlage. Drei Jahre später baute man eine zehn Mal leistungsstärkere P2G-Pilotanlage in Stuttgart. Die dabei gewonnenen Erfahrungen und Ergebnisse kommen nun der neuen Anlage in Werlte zugute.

Bei P2G handelt es sich um ein Speicherverfahren. Dabei wird aus überschüssigem Sonnen- und Windstrom zunächst per Elektrolyse Wasserstoff erzeugt, bevor dieser mit Kohlendioxid gemischt und methanisiert wird. Das so entstandene Methan beziehungsweise synthetische Erdgas lässt sich über Monate verlustfrei im Erdgasnetz speichern und bei Bedarf rückverstromen. Es kann aber auch als e-gas für den CO2-neutralen Antrieb von Erdgasautos genutzt. Im Herbst 2013 wird der Probebetrieb der Gesamtanlage abgeschlossen.