Erster Spatenstich für das Solarturm-Kraftwerk Jülich

Am 31. August 2007 erfolgte die Grundsteinlegung für das erste Solarturmkraftwerk Deutschlands im nordrhein-westfälischen Jülich. Kraftanlagen

02. September 2007

München GmbH wurde als Generalunternehmer mit der Realisierung beauftragt. Gemeinsam mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und dem Solar-Institut Jülich der FH Aachen (SIJ) hat Kraftanlagen München (KAM) ein neuartiges Verfahren für solarthermische Kraftwerke entwickelt.

Die Anfang 2005 begonnene Projektentwicklung konnte Ende 2006 mit der Erteilung des Auftrages an KAM zur Planung und Errichtung des Versuchskraftwerkes erfolgreich abgeschlossen werden. In nur sechs Monaten wurden die Genehmigungsunterlagen erstellt und die Baugenehmigung erteilt. Mit der Auslösung der Ausführungsphase am 02. Juli 2007 wurde mit den Ausführungsplanungen und der Errichtung der Anlage begonnen.

Das solarthermische Versuchskraftwerk in Jülich soll Ende 2008 in Betrieb gehen und wird über eine elektrische Leistung von 1,5 MW verfügen. Eigentümer und Betreiber sind die Stadtwerke Jülich. Gefördert wird das Projektvorhaben durch das Bundesumweltministerium sowie durch die Wirtschaftsministerien Bayerns und Nordrhein-Westfalens.

Projektziel ist, die in Deutschland entwickelte Technologie des Solarturmkraftwerkes mit offenem volumetrischen Receiver erstmals als Gesamtanlage zu erproben, die Einzelkomponenten im System zu optimieren sowie Erfahrungen im Betrieb des Kraftwerkes zu sammeln. Im

Fokus stehen die Weiterentwicklung des Receivers, die Erprobung der Speichertechnologie sowie die Optimierung von Steuerungsstrategien für alle Kraftwerkskomponenten zur maximalen Nutzung von solarer Strahlung bei der Stromerzeugung. Die innovative Technologie soll nach Abschluss des Projektes in Anlagen von 10 bis 50 MW weltweit in sonnenreichen Ländern vermarktet werden. Einige Mittelmeerländer bekundeten bereits ihr Interesse.

Erschienen in Ausgabe: 09/2007