Erstes Windrad von Riffgat steht

Seit dem Wochenende ragt die erste von insgesamt 30 Windkraftanlagen für den Offshore-Windpark Riffgat aus der Nordsee.

06. Mai 2013

»Weitere sieben Anlagen sind bereits an Bord des Spezialschiffes«, so Dr. Torsten Köhne, EWE-Vorstand für Erzeugung. Bis Sommer soll der Windpark planmäßig fertig sein. »Wenn alles weiter so gut läuft, wird Riffgat Deutschlands erster vollständig errichteter kommerzieller Windpark in der Nordsee sein«, kündigte Köhne an.

Im Juni letzten Jahres wurden alle Fundamente für die Windkraftanlagen auf See errichtet und die Verkabelung innerhalb des Parks fertiggestellt. Im Februar war dann das Umspannwerk im Herzen des Windparks installiert worden. Bei den Windrädern handelt es sich um das SWT-3,6-120-Modell von Siemens. Jede der Anlagen hat eine Leistung von 3,6 MW bei einem Rotordurchmesser von 120 m. Die Nabenhöhe beträgt 90 m. Insgesamt erreicht die Anlage von der Wasseroberfläche bis zur oberen Rotorblattspitze 150 m.

Mit einer Gesamtleistung von 108 MW wird Riffgat genug Strom produzieren, um rund 120.000 Haushalte mit klimafreundlicher Energie zu versorgen. Errichtet werden die Anlagen von der Offshore-Windpark Riffgat GmbH & Co. KG, einer gemeinsamen Gesellschaft der EWE Vertrieb GmbH (90%) und der Enova Energiesysteme GmbH & Co KG (10%).