Erstmals Abwasserwärmenutzung in Aachen

Die Stadtwerke Aachen (Stawag) und Gewoge setzen im Aachener Norden ein Sanierungs-Projekt um, bei dem die vorhandene Abwärme des Abwassers für die Beheizung von vier Wohnhäusern im Wiesental genutzt wird.

24. Februar 2015

Hierzu wurde in einem der größten Abwasserkanäle der Stadt Aachen ein Wärmetauscher installiert, der mit einem separaten Wasserkreislauf die Wärme für die Wärmepumpen liefert. Diese erzeugen die Wärme für die Warmwasserbereitung und die Beheizung von über 120 Wohnungen im Wiesental.

»Mit der Anlage im Wiesental nutzen wir nun erstmals zum Heizen und zur Warmwasserbereitung die ohnehin vorhandene Wärme des Abwassers – übrigens die größte Anlage in Europa. Aachen bietet unter anderem wegen seiner großen Anzahl an Thermalquellen ein großes Potenzial«, so Dr. Peter Asmuth, Vorstand der Stawag.

Die Abwässer haben auch im Winter eine Temperatur von rund 15 °C. Das Abwasser fließt auf einer Länge von rund 80 Meter über die eingebauten Edelstahlplatten, die sogenannten Wärmetauscher, und erwärmt das saubere Kaltwasser im Inneren, das dann in den Wärmepumpenkreislauf weiter in die Heizzentrale fließt. Dort stehen zwei Wärmepumpen und zwei Speicher. Das Wasser wird auf eine Temperatur von 50 °C erwärmt und über ein Nahwärmenetz den vier Wohnblocks im Wiesental zugeführt.