EU-Projekt testet Wellenkrafttechnologie

AW-Energy unterzeichnet Förder-Vertrag mit EU über 3 Millionen Euro

21. Oktober 2009

Vor der Küste Portugals soll ein neues Wellenkraftwerk entstehen und getestet werden. AW-Energy, ein finnisches Cleantech-Unternehmen, das eine patentierte Wellenkrafttechnologie unter dem Namen WaveRoller entwickelt, hat mit der Europäischen Union einen Vertrag über die Förderung eines Demonstrationsprojektes im Wert von 3 Mio. € abgeschlossen.

Ziel des Projektes sei die Herstellung und Einrichtung der ersten ans Stromnetz angeschlossenen WaveRoller-Anlage in portugiesischen Gewässern, teilt das Unternehmen weiter mit. Sie soll vor der Küste nahe der Stadt Peniche entstehen. Die Nennkapazität liege im Bereich von 300 kW; das Projekt umfasst eine einjährige Testphase.

Unternehmen aus Finnland, Portugal, Deutschland und Belgien haben sich für das Projekt unter dem Namen ´Dream Team´- Konsortium zusammengeschlossen. Das finnische Cleantech-Unternehmen leitet das Konsortium, zu dem unter anderem Bosch-Rexroth und ABB, der Ökostromproduzent Eneolica und der Wellenkraftspezialist Wave Energy Center gehören.

„Ich bin begeistert von dieser gesamteuropäischen Kooperation. Unser Unternehmen hat die letzten drei Jahre hart gearbeitet. Wir haben zwei Prototypen auf See installiert, Tanktests und CFD-Simulationen durchgeführt. Jetzt haben wir den Standort, die Erlaubnis für den Anschluss ans Stromnetz, die Installationslizenz und die Technologie selbst – alles ist bereit für die Demonstrationsphase“, so John Liljelund, Geschäftsleiter AW-Energy.