Europa wichtigster Markt für Smart Meter

Der Rollout intelligenter Messsysteme in Deutschland und Großbritannien macht Europa insgesamt zu dem weltweit führenden Markt für Zählerhersteller. Das ergab eine Studie. Etablierte Hersteller müssen sich auf Wettbewerber aus China einstellen.

27. Februar 2017

Durch die Einführung werden Europa, der Mittlere Osten und Afrika zu den wichtigsten Marktregionen für intelligenten Strom noch vor Nordamerika, heißt es in einer Mitteilung des Beratungsunternehmens Frost & Sullivan.

 

In einem hart umkämpften Markt an Standardprodukten, verfolgen führende Zähleranbieter Preisdifferenzierungsstrategien und bieten technologische Komplettlösungen an, heißt es.

 

„Insbesondere der Preiswettbewerb wird sich intensivieren, da sich chinesische Stromzählerhersteller den internationalen Märkten mit aggressiven Strategien zuwenden werden, sobald die Einführung auf dem inländischen Markt in 2018 abgeschlossen sein wird“, sagt Malavika Tohani von Frost & Sullivan.

 

Die aktuelle Studie Global Smart Electricity Meters Market habe den Angaben zufolge ergeben, dass der globale Gesamtmarkt für intelligente Zähler einen Rekord von 115 Millionen Einheiten in 2015 durchbrochen hat, was hauptsächlich mit einer forcierten Einführung von Zählern in China zusammenhänge.

 

Bis 2025 wird sich der Markt bei einem Wert von 85 Millionen installierten Einheiten einpendeln, heißt es.

 

Verschiedene regionale Trends unterstützen das Wachstum im Markt. Bis 2020 wird sich Europa zur Region mit dem höchsten Umsatz entwickeln; Großbritannien führt die Region an vor Frankreich, Deutschland, Österreich und Spanien, in Bezug auf Markteinführung und Installation.

 

Asien-Pazifik hat den nordamerikanischen Markt im vergangenen Jahr überholt und wird sich in den nächsten zehn Jahren zur zweitgrößten Marktregion in Bezug auf Anzahl und Umsatz entwickeln.