Europäische Marktkopplung

Stromhandel

Mit der nordwesteuropäischen Kopplung der Strommärkte ist ein wesentlicher Schritt zur Umsetzung des europäischen Binnenmarktes vollzogen, so auch Epex-Pressesprecher Dr. Wolfram Vogel auf der E-world.

26. Februar 2014

Damit gibt es »nur noch eine Methode, mit der auf Großhandelsmärkten die Preise berechnet werden und die diese Preise auch zunehmend korrellieren«. An dem Projekt haben Strombörsen, Übertragungsnetzbetreiber sowie europäische und nationale Behörden gearbeitet. Die Kopplung des Day-ahead-Marktes soll die Allokation der Interkonnektoren-Kapazitäten verbessern. Sie basiert auf der Price-Coupling-of-Regions-Initiative. Zudem startete der synchronisierte Betrieb der Day-ahead Märkte mit dem südwesteuropäischen Marktkopplungsprojekt. Auch beim grenzüberschreitenden europäischen Intraday-Handel gibt es Fortschritte: Die Strombörsen APX, Belpex, Epex Spot, Nordpool Spot und Omie haben sich auf eine entsprechende Lösung verständigt und eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet.

www.epexspot.com

Erschienen in Ausgabe: 02/2014