Seit dem 1. August müssen Neuanlagen fernsteuerbar und fernauslesbar sein, um weiterhin an der Direktvermarktung von Strom teilnehmen zu können. Anlagen sind laut EEG fernsteuerbar, wenn der Anlagenbetreiber die technischen Einrichtungen vorhält, die erforderlich sind, damit ein Direktvermarkter jederzeit die jeweilige Ist-Einspeisung abrufen und die Einspeiseleistung ferngesteuert reduzieren kann. Darüber hinaus muss der Anlagenbetreiber die Befugnis zum Abrufen und ferngesteuerten Reduzieren der Einspeiseleistung erteilen.

ANZEIGE

Voltaris hat dazu eine Lösung entwickelt, die eigenen Angaben zufolge eine unkomplizierte und kostengünstige Umrüstung zur Fernsteuerbarkeit von EEG-Anlagen und eine Anbindung an die Netzleitstelle des vorgelagerten Netzbetreibers ermöglicht. Anlagenbetreiber können darüber hinaus den Bezug und die Lieferung der Anlage über das Webportal auslesen, die eingespeisten Strommengen im Portal überprüfen und managen. Zudem bietet Voltaris Dienstleistungen zur Fernsteuerbarkeit über ein Messsystem an.