Finanzielle Entlastung für Hartz-IV-Empfänger

Projekt Stromspar-Check gestartet.

05. Februar 2009

Der Deutsche Caritasverband und der Bundesverband der Energie- und Klimaschutzagenturen Deutschlands (eaD) wollen rund 12.000 Empfänger von Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe oder Wohngeld um bis zu 100 € jährlich finanziell entlasten. Beide Verbände haben kürzlich in Berlin die gemeinsame Aktion ›Stromspar-Check‹ der Öffentlichkeit präsentiert. Ziel des Projektes soll es sein, die Stromkosten – und damit auch den CO2-Ausstoß in den einkommensschwachen Haushalten um bis zu 20 % zu senken. Zur Umsetzung stehen laut Verbandsangaben Mittel aus der Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit zur Verfügung. Im Rahmen des ›Stromspar-Check‹ nehmen sogenannte Stromsparhelfer zunächst eine Bestandsaufnahme aller elektrischen Geräte wie Waschmaschinen, Elektroherde, Kühlschränke, Lampen, Computer, Warmwasserbereiter oder Fernsehgeräte vor und messen deren Verbrauchswerte. Anschließend sollen sie qualifizierte Tipps, wie man mit einfachen Mitteln den Verbrauch senken kann, geben. Die an dem Programm teilnehmenden Haushalte sollen kostenlos Energiesparlampen, Wasserperlatoren, TV-Abschalter oder schaltbare Steckerleisten eingebaut bekommen.