Fit für EEG-Prozesse

Menschen/Karriere

Schulung - Die Energiewende stellt die gesamte Branche vor Herausforderungen. Ein individuell entwickeltes Konzept half bei E.on, die Mitarbeiter in eine neue Softwarelösung einzuarbeiten und prozessübergreifend zu schulen.

27. März 2013

>E.on hat als einer der größten Energielieferanten in Deutschland früh auf erneuerbare Energien gesetzt und hier in den vergangenen fünf Jahren 8Mrd.€ investiert. Eine eigens entwickelte Softwarelösung ermöglicht zudem eine häuserübergreifende Harmonisierung der Betriebsprozesse. Die Änderungen im Energiemarkt bedeuten aber auch eine große Herausforderung für die Mitarbeiter des Netzbetreibers. Das EEG, das immer wieder novelliert wird, steht besonders im Fokus.

Unterstützung hat das EVU von EVB Energy Solutions bekommen. Das Unternehmen aus Velbert hat 70 Mitarbeiter von September bis Dezember 2011 zum Thema EEG geschult – angefangen bei den theoretischen Grundlagen bis hin zur praktischen Umsetzung innerhalb der neuen Softwarelösung.

Unter den Teilnehmern befanden sich neben Energiesachbearbeitern auch Fachverantwortliche. »Nicht alle Mitarbeiter waren auf dem gleichen Wissensstand, da einige Beschäftigte zuvor nicht im Bereich des EEG gearbeitet hatten. Daher war unsere Zielvorgabe, jeden dort abzuholen, wo er aktuell steht und ihn auf das nächste Level zu führen«, so Andreas Kremer, Leiter der EVB-Akademie und des Consultings. Umgesetzt wurde dieses durch die Bildung unterschiedlicher Gruppen. »Unsere Mitarbeiter haben die gleichen Schulungen erhalten, nur zeitversetzt«, erklärt Matthias Behrens, Leiter Grundsätze Netzabrechnung und verantwortlicher Projektleiter für die Schulungsmaßnahme bei E.on.

»Das Thema EEG stand bei den Schulungsmaßnahmen zwar im Vordergrund, da aber gerade im Energiesektor der Gesamtzusammenhang bedeutend ist, haben wir prozessübergreifend geschult«, erläutert Oliver Eckhardt, EVB Dozent und Consultant. Bei den praktischen Softwareschulungen wurden beispielsweise auch Abrechnungsvorgänge durchgespielt, der Aufbau von Konstrukten durchgeführt, Tarifierungen vorgenommen und Auswirkungen auf die Bilanzierungen aufgezeigt. Außerdem lernten die Mitarbeiter, wie Netzabrechnungen im neuen System durchzuführen sind und welche Spezifika beim Datenaustausch gelten.

Der Maßnahme ging eine individuelle, mit dem Kunden abgestimmte Vorbereitung voraus. Auf einen einleitenden Workshop im Mai 2011 folgte eine einwöchige Präsenzzeit der Consultants vor Ort. Unter Berücksichtigung der Gegebenheiten entwickelten sie ein individuelles Schulungskonzept. »Durch die Schulung wurden mir die Komplexität des Energiemarktes, die Verantwortung meiner Tätigkeit sowie die Schnittstellen zu anderen Bereichen des Unternehmens deutlich bewusster«, so ein Teilnehmer. Killian Dahl, Fachverantwortlicher bei E.on, ergänzt: »Wir konnten zwei Mitarbeiter, die vorher fachfremd eingesetzt waren, im Anschluss an die Schulung umgehend für die systemseitige Umsetzung der Prozesse und Vorgaben einsetzen.«

Sina Luckhardt (EVB Energy Solutions)

Erschienen in Ausgabe: 03/2013