Förderanträge für Energiesparmaßnahmenlohnen sich

Doch die Fördermöglichkeiten werden kaum genutzt. Vielen Unternehmern ist nicht bewusst, dass sie einen Anspruch auf Zuschüsse haben. Viele Förderprogramme für Energieeffizienzmaßnahmen wurden neu oder erweitert aufgelegt. Gerade kleine und mittlere Unternehmen (KMUs), aber auch Großunternehmen können davon enorm profitieren.

22. Mai 2017

Armin Sulzmann, Experte für Energiesysteme bei cp energie und Referent der TÜV NORD Akademie, erklärt, was bei einem Förderantrag zu beachten ist und welche Hürden es dabei geben kann.

Förderlandschaft

Zurzeit gibt es drei große nationale Förderinstitute in Deutschland: das Bundesamt für Ausfuhr (BAFA), die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), das Bundesministerium für Wirtschaft und Industrie (BMWi). Zusätzlich hat jedes Bundesland eigene Förderschwerpunkte festgelegt.

„Behörden-Dschungel“ schreckt oft ab

Auf viele Unternehmer wirkt die breite Auswahl an Förderprogrammen und Anträgen auf den ersten Blick abschreckend. Oft wird deshalb gar nicht erst der Versuch unternommen, eine Förderung zu beantragen oder eine Beratung in Anspruch zu nehmen.

Daneben bereitet einigen Interessierten die grundlegende Frage Schwierigkeiten: Handelt es sich bei dem Betrieb um ein Großunternehmen oder ein KMU? Diese Frage muss vor Antragstellung geklärt sein, um die passende Förderung für den eigenen Betrieb zu finden.

Hinzu kommt, dass oftmals nicht klar ist, welche Maßnahmen überhaupt förderfähig sind und ob diese ausreichen, um die erforderlichen Einsparungen zu erreichen. Häufig besteht auch Unklarheit darüber, ob mehrere Einsparmaßnahmen gleichzeitig gefördert werden.

Dies ist generell möglich, da unterschiedliche Maßnahmen bei einer oder verschiedenen Förderstellen eingereicht werden können. Wichtig ist zu beachten, dass jede Maßnahme nur einmal eingereicht werden darf und entsprechend gefördert wird. In einigen Fällen macht auch die Kombination einzelner Maßnahmen Sinn.

Wenn Einsparmöglichkeiten geschickt kombiniert werden, refinanzieren sich Energieeffizienzmaßnahmen teilweise schon nach weniger als drei Jahren.

Fortbildung schafft Klarheit

Um die Antragstellung zu vereinfachen, bietet die TÜV NORD Akademie ein thematisch passendes Seminar an. Die Teilnehmer des Seminars „Förderung für Energieeffizienz-Projekte in Unternehmen“ bekommen eine Checkliste an die Hand, um die passende Förderung für den eigenen Betrieb für verschiedene Energieeffizienzmaßnahmen zu finden.

Außerdem werden unterschiedliche Standortbedingungen, wie die regionalen Förderungsschwerpunkte, berücksichtigt und offene Fragen der Teilnehmer beantwortet.

Mehr Informationen zum Seminar finden Sie hier

Adresse:

TÜV NORD Akademie GmbH & Co. KG

Am TÜV 1

30519 Hannover

Kontakt: Tel.: 0511 998-62087