Fokus Digitalisierung

Wie können die Stadtwerke den Einstieg in eine moderne Innovations-, Prozess- und Führungskultur erfolgreich gestalten und die Flexibilität und Intelligenz im neuen Strommarktdesign gewinnbringend nutzen? Das sind Themen der Branche auf der Euroforum Jahrestagung Stadtwerke 2016.

30. März 2016

Die Veranstaltung feiert in diesem Jahr ihr zwanzigjähriges Jubiläum. Vor mehr als 350 Teilnehmern geht es vom 20.bis 21. April in Berlin außerdem um Themen wie das Geschäftsfeld Smart Metering, die erfolgreiche Umsetzung von Kooperationen und den digitalen Kunden.

„Die allgegenwärtig voranschreitende Digitalisierung ist ein Grundpfeiler der Energiewende. Die Herausforderung besteht darin, die Tragweite und -fähigkeit des damit einhergehenden Wandels richtig einzuschätzen und diesen in nachhaltig wirksame Geschäftsmodelle zu verwandeln. Die Stadtwerke sind aufgefordert, diesen Wandel aktiv mit zu gestalten, bevor andere dies tun“, so Dr. Guido Moritz, Head of Business Unit Energy der SIV.AG.

Stadtwerke-Award und Startup-Award

Mit dem Stadtwerke-Award 2016 werden zudem am ersten Veranstaltungstag digitale Strategien und Projekte ausgezeichnet, die den Transformationsprozess im Stadtwerk und/oder die Energiewende durch innovative Technologien und Ideen voranbringen. Ebenfalls am ersten Konferenztag wird erstmals der Startup-Award verliehen, teilt Veranstalter Euroforum weiter mit. Dieser Sonderpreis prämiere Startups, die mit innovativen Ansätzen aus den Bereichen dezentrale Erzeugung, Vernetzung, Plattformen und Apps sowieSmart Living an der Energiewelt von morgen arbeiten.

Das Programm der 20. EUROFORUM-Jahrestagung Stadtwerke 2016 ist abrufbar unter: http://stadtwerke-tagung.de