Fortschritt für ›Nordsee Ost‹

REpower und RWE Innogy unterzeichnen Vertrag für Offshore-Windpark vor Helgoland

03. Februar 2010

Die REpower Systems und die RWE-Projektgesellschaft für ›Nordsee Ost‹ haben einen Vertrag zur Lieferung von 48 Offshore- Windenergieanlagen vereinbart. Die Turbinen des Typs REpower 6M haben eine Gesamtleistung von rund 295 MW und sind für den Hochseewindpark ›Nordsee Ost‹ bestimmt, der 2011 bis 2013 in der Deutschen Bucht, rund 35 Kilometer nördlich der Insel Helgoland errichtet werden soll, so die Unternehmen. Bereits Mitte 2012 sollen die ersten Windturbinen in Betrieb genommen werden.

»Mit Nordsee Ost realisieren wir ein deutsches Offshore-Projekt, welches bereits voll durchgenehmigt ist. Der Rahmenvertrag mit REpower gibt uns die Flexibilität, den Bau dieses Parks entgegen unserer ursprünglichen Pläne etwas vorzuziehen, bis unser zweites Projekt in der deutschen Nordsee, Innogy Nordsee 1, ebenfalls genehmigt ist«, sagt Paul Coffey, Mitglied der Geschäftsführung von RWE Innogy.

›Nordsee Ost‹ ist das erste Projekt aus dem im Februar 2009 zwischen REpower und RWE Innogy geschlossenen Rahmenvertrag über die Lieferung von bis zu 250 Offshoreturbinen. Für das Projekt liefert der Windanlagenhersteller die Maschinenhäuser sowie die Naben, Rotorblätter und Türme. Außerdem ist das Unternehmen für die Inbetriebnahme des Windparks und Serviceleistungen verantwortlich. Die Europäische Union unterstützt die Realisierung als eines der Leuchtturmprojekte im Bereich der erneuerbaren Energien in Europa.