Fotogen

Auf dem Stausee am Yamakura-Damm in Japan speist ein schwimmender Solarpark mit 13,7 Megawatt seinen Strom ins Netz ein. Es ist laut Kyocera derzeit Japans größtes schwimmendes Solarkraftwerk.

28. Mai 2018

Die 18-Hektar-Solarmodule sollen voraussichtlich 16.170 Megawattstunden pro Jahr erzeugen, wie das Unternehmen weiter mitteilt.

Die gesamte von der Anlage erzeugte Energie wird an das Versorgungsunternehmen Tepco Energy Partner verkauft. Das Projekt wurde ursprünglich von der Gemeinwirtschafts-Agentur der Präfektur Chiba entwickelt, die Unternehmenspartner suchte, um ihre eigene Umweltbelastung zu reduzieren. Gebaut und in Betrieb genommen hat die Anlage Kyocera TCL Solar, ein Tochterunternehmen von Kyocera und der Tokyo Century Corporation. Insgesamt hat das Unternehmen bereits sieben schwimmende Solaranlagen realisiert, um Japans Süßwasserdämme und Stauseen anstelle von landwirtschaftlich nutzbaren Flächen zu verwenden.

hd

Erschienen in Ausgabe: 05/2018