Fünf Satelliten im All

Management

Das größte europäische Erdbeobachtungsprogramm, Copernicus@work, ist einsatzfähig. Auf dem Nationalen Forum für Fernerkundung und Copernicus wurden im März in Berlin neue Anwendungsmöglichkeiten ausgelotet.

03. April 2017

Umweltschutz, Landwirtschaft, Stadtplanung: Dies sind nur einige der Bereiche, die von den Erdbeobachtungsdaten der Sentinel-Satelliten des europäischen Copernicus-Programms profitieren werden.

Fünf dieser Satelliten liefern bereits heute vielfältige Informationen über Zustand und Beschaffenheit der Erdoberfläche. Die Sentinel-Satelliten registrieren kleinste Umweltveränderungen und sichern somit eine kontinuierliche Umweltüberwachung; dabei registrieren sie selbst kleinste Veränderungen zuverlässig, so das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt. Aus diesen Informationen ergeben sich Anwendungsmöglichkeiten, etwa der punktgenaue Einsatz von Düngemitteln in der Landwirtschaft, die Umweltüberwachung von Ökosystemen wie Gletschern und Regenwäldern oder Eisdienste für die Schifffahrt. Auch der Ausbau der erneuerbaren Energien profitiert von Umweltinformationen, etwa bei der Auswahl der Standorte für Wind- und Solarparks.

Erschienen in Ausgabe: 03/2017