Für Dt. Zukunftspreis nominiert

Schott-Solar-Receiver steigert Effizienz.

16. Oktober 2008

Dr. Nikolaus Benz und Dr.-Ing. Thomas Kuckelkorn von Schott Solar sind für den Preis des Bundespräsidenten für Technik und Innovation, nominiert worden. Dies hat der Chef des Bundespräsidialamtes, Staatssekretär Dr. Gert Haller, am Mitte Oktober 2008 auf einer Pressekonferenz in Berlin bekannt gegeben. Unter der Leitung von Benz und Kuckelkorn hat Schott Solar einen Receiver für Solarkraftwerke entwickelt, mit dem sich noch mehr Strom aus der Sonne gewinnen lässt und der den Weg für neue, effizientere Formen der sauberen Energiegewinnung bereitet.

Benz erklärt, was sich dahinter verbirgt: »In einer Stunde schickt die Sonne genug Energie auf die Erde, um den Bedarf der Weltbevölkerung für ein Jahr zu decken, haben Forscher der Fraunhofer-Gesellschaft errechnet. Seit vielen Jahren versucht man, sich dieses Potenzial in großem Stile nutzbar zu machen — unter anderem mit der Concentrated Solar Power-Technologie (CSP). Dabei wird die Solarstrahlung mit großen Reflektorflächen aufgefangen, gebündelt und in nutzbare Energie umgewandelt. Im Sonnengürtel der Erde ist der Durchbruch dieser Technologie möglich, was uns bei der Stromerzeugung weitgehend unabhängig von fossilen Brennstoffen machen könnte - sofern es gelingt, den Strom in Solarkraftwerken mittelfristig genauso wirtschaftlich zu produzieren wie in konventionellen Kraftwerken.«