Für staubige Umgebung geeignet

Thermografie

Der Anbieter von Wärmebildtechnik Flir Systems stellt mit der ›Flir A310 ex‹ ein ATEX-konformes Gerät vor. Die Kamera kann in den EX-Zonen 1, 2, 21 und 22 montiert werden.

26. Mai 2014

Die Zertifizierung umfasst das komplette Gerät: Gehäuse, Wärmebildkamera, Heizung und den integrierten Controller. »Die druckfeste Kapselung ›d‹ verhindert, dass sich eine Explosion innerhalb des Gehäuses nach außen überträgt«, heißt es in einer Produktbeschreibung.

Aufgrund ihrer Schutzart IP67 eignet sich die Wärmebildkamera den Angaben zufolge für den Einsatz in staubiger Umgebung. Sie ist mit einer Heizung ausgestattet, die ein Beschlagen oder Vereisen des Schutzfensters verhindert.

Der integrierte Controller besitzt mehrere digitale I/O-Kanäle und Sensoren für Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Druck. Er dient auch zum ferngesteuerten Ein- und Ausschalten der Kamera und der Heizung.

Der Zugriff erfolgt über ein integriertes Web-Interface oder Modbus TCP/IP. Der integrierte Controller ist mit 2 LWL- und 2 Ethernet-Anschlüssen ausgestattet und ermöglicht eine flexible Netzwerkintegration sowohl in Stern- als auch in Ring-Topologie.

Die Kamera lässt sich laut Hersteller in der Prozessüberwachung, Qualitätskontrolle sowie Branderkennung in Umgebungen mit Explosionsrisiko einsetzen.

Die Flir A310 besitzt Messfunktionen wie Punkt-, Bereichs- und Differenztemperaturmessung. Integrierte Alarmfunktionen gehören ebenfalls dazu.

Regelmäßig oder durch einen Alarm ausgelöst sendet die Kamera per E-Mail Analyseergebnisse, Infrarotbilder und mehr als FTP- oder SMTP-Client. Die Ausgabe von MPEG-4 Video-Streaming erfolgt per Ethernet, um Live-Bilder auf einem PC zu zeigen, Auflösung 640x480 Pixel mit Overlay bei einer systemabhängigen Bildwiederholrate von bis zu 30Hz. Mit einer thermischen Empfindlichkeit von unter 50mK erfasst sie kleinste Bilddetails und Temperaturunterschiede.

Erschienen in Ausgabe: 05/2014