Fulda-Eder Energie gegründet

Immer mehr Kommunen entschließen sich, die Energieversorgung wieder in die eigenen Hände zu nehmen. In Nordhessen haben sich neun Gemeinden mit der Städtische Werke AG aus Kassel zusammengetan und die Fulda Eder-Energie gegründet.

04. September 2013

Die Bürgermeister der Kommunen Edermünde, Gudensberg, Guxhagen, Körle, Malsfeld, Melsungen, Morschen, Niedenstein und Spangenberg aus dem Schwalm-Eder-Kreis bekräftigten mit ihrer Unterschrift unter den Gründungsvertrag den Willen der neun Kommunen, zunächst die Energienetze von E.on Mitte zurückzukaufen und die Energieversorgung der 60.000 Bürger der neun Gemeinden selbst zu gestalten. Außerdem soll ein Energievertrieb aufgebaut werden. Ziel ist auch der Ausbau der Erneuerbaren.

Die Beschlüsse der kommunalen Gremien, die FEE gemeinsam mit der Städtische Werke AG aus Kassel als Partner zu gründen, wurden in nahezu allen Städten und Gemeinden einstimmig gefasst. Die Kommunen halten 60 % der FEE-Anteile, der Kasseler Versorger 40 %.

Die FEE soll mittel- bis langfristig zu einem vollständigen Energieversorger ausgebaut werden. Das schließt den Netzbetrieb, den Energievertrieb, die Erzeugung aus regenerativen Quellen und den Aufbau eigenen Personals mit ein. Bei diesem Prozess wird die Gesellschaft zunächst durch die Städtischen Werke unterstützt. Über die Aufnahme von Vertriebsaktivitäten im Rahmen der kommunalrechtlichen Vorgaben muss die Gesellschafterversammlung noch beraten.