In Baden-Württemberg soll bis Ende 2022 ein weitgehend flächendeckendes Lorawan-Netz entstehen. Die ersten Antennen mit Gateway wurden dieser Tage an Standorten der EnBW-Tochter im Mittleren Neckarraum und der Kurpfalz installiert, heißt es in einer Mitteilung.

Internet der Dinge

ANZEIGE

Fahrzeuge, die unbefugt eine Rettungszufahrt blockieren, Mülleimer, die geleert werden sollten, defekte Straßenlaternen, verfügbare Parkplätze in der Tiefgarage: Fast unendlich ist die Reihe möglicher Anwendungsfälle im Internet der Dinge. Die Grundlage dafür bietet Lorawan (Long Range Wide Area Network).

3000 Gateways

Bis Ende 2022 soll der Aufbau vollzogen sein, rund 600 Geräte werden im Laufe des Jahres 2020 verbaut werden, heißt es. Insgesamt bis zu 3000 Gateways will die Netze BW bei Zenner in Hamburg beziehen.

Interview

ANZEIGE

Loranwan bietet auch für das Submetering neue Möglichkeiten. Gemäß EED-Richtlinie wird es EU-weit Pflicht, Endkunden zeitnah über Verbräuche zu informieren. Mit Funktechnik und Geschäftssinn können sich das Stadtwerke zunutze machen. Darüber sprach energiespektrum im Mai 2019 mit Sascha Schlosser von Zenner. Hier das Interview zum Nachlesen.