Gaspreise am kurzen Ende abwärts gerichtet

Marktnews KW 17/2019

Die Gaspreise sanken letzte Woche am kurzen Ende nochmals etwas ab. Das lange Ende hingegen verläuft mit kleineren Korrekturen tendenziell seitwärts.

25. April 2019

GAS

Wartungsarbeiten in Aasta Handsteen dauern an

Die von Gassco kommunizierten ungeplanten Wartungsarbeiten am Gasfeld Aasta Handsteen dauern weiterhin an. Aktuell wird jedoch nur noch eine Volumenreduktion von bis zu 6mcm genannt. Diese Woche starten zudem einige geplante jährliche Wartungsarbeiten.

Speicher in D mit 131,5TWh gefüllt

Die warmen Temperaturen und die geringe Nachfrage während den Osterfeiertagen führte zu einer deutlichen Netto-Einspeisung in die dt. Speicher. Über 1,2–1,3TWh wurden nach Daten der GSE täglich eingespeist. Damit beträgt der Speicherfüllstand nun 131,5TWh.

LNG-Markt in Asien wieder stärker

Die LNG-Preisentwicklung in Asien für die Frontmonate zeigt, dass diese wieder höher als die europäischen Preise notieren. In den nächsten Tagen werden wieder einige LNG-Tanker in NWE erwartet – ca. 8 in UK, 4 in B und 3 in NL. Die Importvolumen dürften damit auch im April auf sehr hohem Niveau liegen.

STROM

Strompreise korrigierten leicht nach unten

Eine wichtige Frage im heutigen Strommarkt ist die nach der Einflussmöglichkeit vom stark gestiegenen Ölpreis. Wird dieser die anderen Commodities und damit auch Strom bullish beeinflussen? Heute wird voraussichtlich sehr viel Windeinspeisung (~25–30GW)

erfolgen.

ANDERE COMMODITIES

CO2-Preis trotz kleiner Korrektur bei 26,65€/t

Die jüngste Preisrallye hält für den Moment etwas inne – der Kurs korrigierte etwas nach unten und erreichte den letzten Wert bei 26,65€/t. Die Aufwärtsdynamik ist damit jedoch noch nicht gebrochen.

Kohle tendiert seitwärts

Das Frontjahr von API2 notiert aktuell bei 74,35$/t und bewegt sich damit tendenziell seitwärts. Kann der Ölmarkt heute bullishe Impulse liefern?

Brent Crude Öl

Brent Crude Öl erreicht heute Vormittag mit 74,57$/bl das bisherige Jahreshoch. Der Kurs ist primär durch die Aussage der USA getrieben, die Sanktionen gegen den Iran zu verschärfen. Dabei sollen ab Mai keine weiteren Ausnahmen für Länder, die weiterhin iranisches Öl importieren, gemacht werden. Bislang galt die Ausnahme für acht Staaten, darunter China, Japan und Indien.

Die Marktnews aus dem GVS Chart-Telegramm KW 17/2019 wurden erstellt durch die GasVersorgung Süddeutschland GmbH.

Schlagworte