Gaspreise deutlich gestiegen aber nun in Korrekturbewegung

Marktnews KW 42/2015

Die lange Phase fallender Preise war letzten Dienstag-nachmittag beendet: Nach Redaktionsschluss des letzten Chart-Telegramms gab es mehrere signifikante Impulse aus dem Öl- und Gasmarkt, welche die Gaspreise um bis zu 0,67€/MWh (EEX NCG Q01/16) gegenüber dem Vortag nach oben trieben:

13. Oktober 2015

Ein starker Impuls waren die Meldungen aus dem Ölmarkt: u.a. verkündete Russland seine Bereitschaft, mit anderen Ölproduzenten über eine mögliche Produktionskürzung zu sprechen und die USA kürzte die Ölproduktionsprognose. Ein weiterer Impuls kam aus den Niederlanden: Im Parlament wurde ein Antrag auf eine weitere Gasproduktionskürzung des Groningen-Gasfeldes eingereicht, der im Erfolgsfall zu einer weiteren Kürzung bereits in 2016 führen dürfte.

In beiden Fällen scheint der Markt etwas überreagiert zu haben, da bereits am Folgetag eine erste Entspannung einsetzte. Seither sind die Preise wieder gefallen.

Temperaturen als bullisher Preiseinflussfaktor

Die Prognosen gehen in den kommenden Tagen von deutlich kühleren Temperaturen aus, welche die Gasnachfrage deutlich steigern dürfte.

Deutsche Speicher zu 77,12% gefüllt(gem. GSE)

In den ersten Oktobertagen konnten die deutschen Speicher weiter gefüllt werden. Mittlerweile sind aggregiert betrachtet 17.224mcm gespeichert, etwas mehr als 77%.

Auf EU-Aggregationsebene liegen die Speicherfüllstände bei rund 84%.

Wiederaufnahme Gasflüsse von RUS in die UKR

Auch in der Ukraine werden die Speicher weiter gefüllt, nachdem die Einigung mit Russland über den Winterpaket-Preis erzielt werden konnte. Nach erfolgter Vorauskasse nahm Russland gestern die Gaslieferungen in die Ukraine wieder auf.

Die Marktnews aus dem GVS Chart-Telegramm KW 42/2015 wurden erstellt durch die GasVersorgung Süddeutschland GmbH.