Gaspreise im Wesentlichen seitwärts orientiert

Marktnews KW 30/2018

Die letzte Woche brachte nur wenig Veränderung: die Gaspreise sind im Wesentlichen seitwärts orientiert, wenngleich es für den einen oder anderen Kontrakt etwas nach oben oder unten ging.

24. Juli 2018

Die jeweiligen Seitwärtskorridore sind jedoch weiterhin intakt. Es fehlt an signifikanten, neuen Impulsen.

Wartungsarbeiten, Speicherbedarf und Ölmarkt stützen die Gaskurve

Derzeit fließt kein Gas aus Russland über die Nordstream-Pipeline nach NWE. Die 14-tägige Wartungsphase dauert diese Woche noch an. Große Teile dieser Mengen dürften jedoch über andere Routen transportiert werden.

Derzeit wird ein ungeplanter Ausfall in NOR von Gassco aufgeführt – Umfang und Dauer sind jedoch noch nicht veröffentlicht.

Tägliche Einspeiserate im Juli bislang bei ~950 GWh/d

Gemäß Daten der GSE beträgt die durchschnittliche tägliche Netto-Einspeiserate im Juli in Deutschland rund 950GWh/d. Damit beträgt der aktuelle Speicherfüllstand 130TWh (=55,2%).

Die Detailanalyse der einzelnen Speicher zeigt, dass es dennoch einige kleinere bis mittelgroße Speicher gibt, die bislang nur moderat stark befüllt wurden. Auf europäischer Ebene sind bereits 622,6TWh (58,2%) eingespeist.

Brent Crude Öl seit Mitte Juli wieder leicht gestiegen

Brent Crude Öl ist nach seinem 4-Tages-Tief wieder etwas gestiegen und notiert nun bei 73,24$/barrel. Ein schwächerer Dollar und geringere Exporte aus Saudi-Arabien üben eine bullishe Preisunterstützung aus. Die Produktion soll voraussichtlich ab August erhöht werden.

Demgegenüber steht ein erwartetes verlangsamtes Wirtschaftswachstum aufgrund der Handelsstreitigkeiten zwischen USA und China. Dies könnte perspektivisch negative Einflüsse haben.

Die Marktnews aus dem GVS Chart-Telegramm

KW 30/2018 wurden erstellt durch die

GasVersorgung Süddeutschland GmbH.