Gaspreise signifikant gesunken

Marktnews KW 35/2015

Die Gaspreise kannten in den letzten Tagen nur eine Richtung: abwärts.

26. August 2015

Nach einer sehr kleinen Korrekturbewegung Anfang letzter Woche, fielen die Preise seither entlang der Kurve um bis zu 1€/MWh auf ein Niveau unter 20€/MWh, bzw. am kurzen Ende sogar unter 19€/MWh.

Ölpreis als treibender bearisher Faktor

Der treibende Faktor hinter den stark gesunkenen Gaspreisen ist der Ölpreis. Dieser ist im August aufgrund einer weltweiten Überproduktion und den schwachen wirtschaftlichen Entwicklungen in China bislang um über 8$/barrel gefallen und notierte gestern phasenweise bei knapp über 42$/barrel, einem Niveau, das zuletzt 2009 zu sehen war. Als logische Konsequenz wird dieser Preisverfall mit einem gewissen Zeitversatz sich auf die ölindexierten Gasverträge auswirken. Am heutigen Dienstag ist Brent Crude Oil bislang gegenüber dem gestrigen LAST-Preis gestiegen.

NWE-Gasflüsse weiterhin hoch(gem. Gassco)

Die Gasflüsse aus Norwegen sind weiterhin auf hohem Niveau, wenngleich die Importmengen nach Deutschland aufgrund der Wartungsarbeiten an Emden I momentan (bis 5. Sept.) deutlich reduziert sind. Diese Mengen werden nun nach UK umgeleitet, so dass es wenig verwunderlich ist, dass im Gegenzug der Interconnector (UK-B) auf einem sehr hohen Niveau Gas ans Festland Europa liefert.

Die Wartungsarbeiten an der Nordstream sind mittlerweile beendet, so dass auch über die Ostseeroute wieder Gasmengen nach NWE geliefert werden.

Dt. Speicher zu 64,5% gefüllt(gem. GSE)

Die dt. Speicher sind zu knapp 65% gefüllt und liegen damit (absolut betrachtet) in etwa auf dem Füllstandsniveau von 2013, als die Speicher nach dem kalten Winter geleert waren.

Hier weitere Informationen zur EU-Verordnung REMIT („Regulation on wholesale Energy Market Integrity and Transparency“) und den GVS-Dienstleistungen