Gaspreise tendieren nach unten

Marktnews KW31/2016

Nach dem Preisanstieg in der Vorwoche, sind die Gaspreise in der letzten Woche wieder gesunken. Die Preise fielen wieder auf das Juliniveau vor dem Preisanstieg.

02. August 2016

Den stärksten Preisrückgang verzeichnete der Day Ahead (-1,15 Euro/MWh im NCG). U.a. die Ankündigung, dass der Speicher Rough in Großbritannien im Winter nicht zur Verfügung steht, wie auch ungeplante Ausfälle in der norwegischen Infrastruktur ließen die Preise ansteigen. Die Situation hat sich wieder beruhigt und auch der Ausfall von Rough wird offensichtlich vom Markt als nicht mehr allzu kritisch gesehen, zumindest aktuell.

Wartungsarbeiten

In dieser Woche steht gemäß Gassco in Norwegen lediglich eine Wartung auf dem Plan (St.Fergus). Diese ist mit einem Tag veranschlagt (Effekt 24mcm). Eine Auswirkung auf die Gaspreise sollte nicht spürbar sein. Ab Ende nächster Woche stehen größere Wartungsarbeiten (z.B. in Kollsnes) auf dem Programm.

Teilweise überschneidend mit den Arbeiten in Norwegen, startet ab nächster Woche die Nord Stream ihre jährliche Instandhaltungsphase. Sie wird vom 09.08.- 17.08.2016 offline sein. Im Überschneidungszeitraum (13.08.-17.08.) stehen Europa damit deutlich geringere Gasmengen zur Verfügung.

Ölpreis weiter am Sinken

Der Brent Crude Öl notierte gestern Abend bei 42,70 $/barrel. In dieser Preisregion lag das Produkt letztmalig im April. Der Ölmarkt zeigt sich aufgrund steigender Produktionszahlen und vollen Lagerbeständen aktuell bearish. Für 2017 und 2018 gehen Analysten davon aus, dass das Verhältnis zwischen Angebot und Nachfrage wieder etwas enger beieinander liegen wird als zurzeit. Mit starken Preisanstiegen wird jedoch nicht gerechnet, dafür sind die Produktions- und Speichermengen zu hoch.

Die Marktnews aus dem GVS Chart-Telegramm KW 31/2016 wurden erstellt durch die

GasVersorgung Süddeutschland GmbH.