ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Gaspreise v.a. am kurzen Ende abwärts gerichtet

Marktnews KW 02/2019

Die Gaspreise sind durch Temperaturen, hohe Speicherfüllstände und vergleichsweise viel LNG-Importe am kurzen Ende der Kurve bearish geprägt.

10. Januar 2019

Auch der Terminmarkt zeigte abwärts: geringere Kohle-, Öl und CO2– Preise ermöglichten dies.

»Warme« Temperaturen mit bearishem Einfluss

Zwar herrschen vor allem in Süddeutschland derzeit sehr winterliche Verhältnisse, doch scheinen die Temperaturen im Schnitt über dem Durchschnitt zu liegen: Bis in die nächste Woche hinein soll Deutschland zweigeteilt bleiben: der Süden winterlich kalt, der Norden vergleichsweise mild. Danach könnte sich polare Luft aus Norden nach Deutschland ausbreiten.

Höchste Speicherfüllstände Anfang Januar

Die dt. Speicher sind Anfang Januar so hoch gefüllt, wie noch nie: derzeit sind noch 171TWh eingespeist, was einem Füllstand von 73,3% entspricht. Damit liegt der Wert rund 20TWh über dem Vorjahreswert.

Weiterhin immer wieder ungeplante Ereignisse in NOR

Auch in den letzten 14 Tagen ist es immer wieder zu ungeplanten Ereignissen in Norwegen gekommen. Gassco führt Stand heute Morgen nur St. Fergus (UK) mit einem

Volumeneffekt von –18mcm/d auf. Seit letzter Woche finden zudem Arbeiten in Aasta Hansteen und aktuell auch Kristin statt. In Summe bis zu –9mcm/d.

STROM

Strompreise deutlich gesunken

Die Strompreise gaben zu Beginn der Woche signifikant nach. Ursache hierfür sind das

vergleichsweise milde Wetter bei hoher Windeinspeisung sowie der gesunkene CO2-Preis

ANDERE COMMODITIES

CO2 verliert an Stärke

Der Preis für EUA ist nach dem jüngsten Peak bei 25,31€/t Anfang des Jahres auf mittlerweile 22,25€/t gesunken.

Kohle deutlich gesunken

Die Entspannung im Kohlemarkt setzt sich auch in diesem Jahr bislang fort: der Kurs des Frontjahres ist mittlerweile auf 79$/t gesunken. Maßgeblicher Einflussfaktor hierfür ist das sich verlangsamende Wirtschaftswachstum.

Brent Crude Öl hält sich im Bereich 58$/bl

Nachdem Brent Crude Öl an Weihnachten bei rund 50$/bl angekommen war, korrigiert der Kurs wieder nach oben und erreicht nun den Widerstand im Bereich +/-57,50$/bl. Die Hoffnung auf eine Einigung im USA-/China-Handelsstreit sowie die Produktionskürzung der OPEC halten den Markt stabil.

Die Marktnews aus dem GVS Chart-Telegramm KW 02/2019 wurden erstellt durch die GasVersorgung Süddeutschland GmbH.