Gaspreise weiter deutlich gestiegen

Marktnews KW 49/2017

Im Vergleich zur Vorwoche sind die Preise an der EEX wieder deutlich gestiegen. Betroffen von dem Preisanstieg sind vor allem die Produkte am kurzen Ende der Kurve.

05. Dezember 2017

Eine gegenläufige Bewegung zeigen die Produkte am langen Ende (Kal 2019 und Kal 2020), die gegenüber der Vorwoche gesunken sind.

Haupttreiber für die Preisentwicklung ist momentan das Wetter. Nachdem in der vergangenen Woche die Wetterprognose Temperaturen um das langjährige Mittel vorsahen, setzte eine Seitwärtsbewegung ein, die bis Freitag andauerte.

Zum Wochenbeginn gab es einen Preissprung, auch hier ist das Wetter die Ursache.

Gasflüsse stabil

Daneben ist der der Markt in UK ein weiterer Treiber. Wie am Flussbild des Interconnectors zu sehen ist, wird UK momentan vom Festland aus mitversorgt. Das ist im Winter normal, treibt aber die Preise am TTF und damit auch im NCG nach oben.

Die Gasflüsse sind sehr stabil, es gab und gibt momentan keine Ausfälle. Für die kommende Woche ist eine eintägige Wartung in Kollsnes annonciert, mit einem Effekt von 30mcm.

OPEC Einigung in Wien

Am letzten Donnerstag einigten sich die OPEC und non-OPEC Mitglieder auf eine Verlängerung der Produktionskürzung bis Ende 2018. Allerdings wurde ein Review im Juni 2018 vereinbart, um die dann aktuelle Lage zu sondieren und gegebenenfalls die Produktionskürzung früher zu beenden.

Der Brent Crude Oil ist auf ein Niveau von 62$/barrel gefallen, da auch die US-amerikanischen Speicherdaten überraschend gut sind.

Dt. Speicher zu 81% gefüllt

Trotz erhöhter witterungsbedingter Ausspeicherleistungen liegen gemäß den Daten der GSE die dt. Speicher mit 189TWh (=81,35%) weiterhin auf einem sehr guten Niveau.

Die Marktnews aus dem GVS Chart-Telegramm

KW 49/2017 wurden erstellt durch die

GasVersorgung Süddeutschland GmbH.