Gaspreise wieder gestiegen – nur eine Korrekturbewegung?

Marktnews KW 36/2015

Nach dem signifikanten Preisverfall Anfang letzter Woche sind die Preise entlang der Kurve in den letzten Tagen wieder deutlich gestiegen.

01. September 2015

Die Effekte der Entwicklung auf den Aktienmärkten und der starke Ölpreisverfall sind abgefedert und die Korrekturbewegung auf den Gasmärkten in vollem Gange. Da gestern ein Feiertag in UK (und auch an der EEX) war, können die Preisentwicklungen dieser Woche bislang nur bedingt abgeschätzt werden.

Gasflüsse auf hohem Niveau trotz Wartungsarbeiten (gem. Gassco)

Emden EMS und NGT werden noch bis Samstag Wartungsarbeiten unterzogen, so dass der Gasfluss aus NOR nach D reduziert bleibt, wenngleich im Gegenzug etwas mehr Gas über Dornum nach Deutschland gelangt. Der größte Teil der Mengen wird jedoch nach UK umgeleitet und von dort aufgrund fehlender zusätzlicher Nachfrage und LNG-Lieferungen in Teilen über den Interconnector ans Festland Europa zu-rück geliefert. Ein Teil der umgeleiteten Mengen dürfte dabei die Effekte der War-tungsarbeiten von St. Fer-gus/Vesterled in UK kompensieren.

Brent Crude Oil gestiegen

Der Ölpreis ist nach seinem über 6jährigen Tief wieder auf ein Niveau über 50$/barrel gestiegen. Er dürfte jedoch auch weiterhin aufgrund der Überproduktion unter Druck bleiben. Dennoch ist der Ölpreis heute bis Redaktionsschluss bis auf 53,39$/barrel gestiegen.

Deutsche Speicher zu 66,58% gefüllt (gem. GSE)

Vier Wochen vor Beginn des Winterhalbjahres sind die deutschen Speicher mit 14.876mcm (~67%) gefüllt, wenngleich die Füllhöhen der einzelnen Speicher sehr unterschiedlich ausfallen (Siehe auch GVS Gasmarkt-Telegramm 08/2015). Damit liegen sie in etwa auf dem Niveau von 2013.

Hier weitere Informationen zur EU-Verordnung REMIT („Regulation on wholesale Energy Market Integrity and Transparency“) und den GVS-Dienstleistungen