Gemeinde Planegg setzt auf naturstrom

Die oberbayerische Gemeinde Planegg ist von der Agentur für Erneuerbare Energien als ›Energie-Kommune‹ des Monats Januar 2011 ausgezeichnet worden. Grund sei, dass Planegg nun schon im zehnten Jahr von naturstrom beliefert wird.

25. Januar 2011

Trotz anfänglicher Mehrkosten habe der Gemeinderat von Planegg, der auch bei der Wärmeversorgung in städtischen Gebäuden regenerative Energien forcierte, immer zu der Entscheidung gestanden, die gesamte Strommenge von jährlich mehr als 1,3 Mio. kWh für die Liegenschaften und die Straßenbeleuchtung von naturstrom zu beziehen.

Gemäß den Zielen von naturstrom, den Ausbau der erneuerbaren Energien voranzutreiben, und das gerne in der Nähe der Kunden, installierte man im Jahr 2005 auf dem Dach des Max-Planck-Instituts für Biochemie im Ortsteil Martinsried eine der damals größten Photovoltaikanlagen Bayerns. Die jährliche Stromproduktion von gut 300.000kWh entspreche dem Jahresverbrauch von etwa 90 Haushalten und einer CO2-Einsparung von jährlich ca. 200t. Darüber hinaus unterstützt das Unternehmen nach eigenen Angaben auch den Bau mehrerer privat errichteter Photovoltaikanlagen in Planegg.