Gemeinsam entwickeln

Spektrum

Die großen Energieversorger suchen sich Partner aus anderen Branchen und entdecken immer mehr das Geschäftsfeld Smart Home als Möglichkeit.

04. Oktober 2011

So gab RWE Effizienz eine Vertriebskooperation mit dem Fachhändler Electronic Partner bekannt. Damit soll die Haussteuerung nicht mehr nur über das Internet und die Kundencenter des Energieversorgers erhältlich sein. Zeitgleich gaben auch E.on, EnBW, eQ-3, Miele und die deutsche Telekom eine Kooperation zur Entwicklung einer gemeinsamen Lösung zur Hausautomation bekannt. Es sollen auf Basis einer Plattform Dienstleistungen und Produkte aus den Bereichen Energie, Haustechnik, Mobilität und Unterhaltungselektronik entstehen. Die Plattform wird als Infrastruktur von der Telekom bereitgestellt und angeboten. Als ein Anwendungsbeispiel sieht E.on etwa, dass auf der Plattform Photovoltaik-Anlagen, Brennstoffzellen oder kleine Hauskraftwerke von einzelnen Haushalten vernetzt werden. Diese bündeln damit ihre Erzeugungskapazität und könnten mit ihrer gebündelten Einspeisung in das Stromnetz auch der Versorgungssicherheit dienen. Auch haben EnBW und IBM einen Prototyp für ein Smart-Home-Produkt mit offener Plattform vorgestellt.

www.rwe.com

www.enbw.com

Erschienen in Ausgabe: 08/2011