Genehmigung von Windtransportleitung beginnt

Das Planfeststellungsverfahren für die Höchstspannungsleitung Dörpen West – Niederrhein ist eröffnet. Der Neubau der rund 165 km langen Leitung vom Umspannwerk Dörpen West (Gemeinde Heede) nach Wesel am Niederrhein wird vor allem durch den raschen Zubau von Windkraft in Norddeutschland erforderlich.

03. November 2014

Nach zweijähriger Dialog- und Planungsphase, die von Tennet gemeinsam mit Bürgern, Verbänden, Kommunen und Behörden durchgeführt wurde, haben alle Interessierten nun die Gelegenheit, die Planfeststellungsunterlagen vor Ort in den Rathäusern und Gemeindeverwaltungen einzusehen und sich danach im Rahmen des behördlichen Verfahrens zu äußern. »Wir haben die Vorbereitung der Unterlagen intensiv genutzt und in über 500 Einzelgesprächen vor Ort die Bürger, Verbände und die Lokalpolitik an der Planung direkt beteiligt«, sagte Tennet-Geschäftsführer Lex Hartman bei der Eröffnung des Planfeststellungsverfahrens für die wichtige Windtransportleitung. »Weit mehr als die Hälfte der daraus resultierenden Anregungen und Hinweise konnten wir schon vor Beginn des formellen Verfahrens berücksichtigen und dadurch eine echte Planungsbeteiligung der Bürgerinnen und Bürger erreichen«, erklärte Hartman weiter.

Die insgesamt 165 km lange Leitung wird an Land und auf See erzeugten Windstrom von Nordwestniedersachsen in die Verbrauchszentren Nordrhein-Westfalens transportieren. Sie ist damit ein wichtiger Eckpfeiler der Energiewende. Auf dem 31 km langen Tennet-Abschnitt bis Meppen plant der Netzbetreiber, rund 3 km zu Erprobungszwecken im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten des Energieleitungsausbaugesetzes (EnLAG) zu verkabeln. Tennet setzt damit den Einsatz von Erdkabeln im Höchstspannungsbereich fort und ist mit Blick auf das gesamte Tennet-Netzgebiet weltweit führend beim Einsatz von 380-kV-Erdkabeln.

Der Neubau der rund 165 km langen Leitung vom Umspannwerk Dörpen West (Gemeinde Heede) nach Wesel am Niederrhein wird vor allem durch den raschen Zubau von Windkraft in Norddeutschland erforderlich. Der Offshore-Netzentwicklungsplan sieht Dörpen West als Netzverknüpfungspunkt vor. Dort werden die Leitungen, die den Strom aus den Windparks auf See abtransportieren, mit dem Stromnetz an Land verbunden. Gemäß dem aktuellen Leitszenario des Netzentwicklungsplans 2013 sollen hier zukünftig 2.600 MW installierte Erzeugungsleistung an das Stromnetz angeschlossen werden. Tennet ist für den 31,1 km langen Bauabschnitt von Heede bis in Raum Meppen zuständig. Von dort bis zum Umspannwerk Niederrhein in der Nähe von Wesel ist der Netzbetreiber Amprion verantwortlich.