Geothermiekongress bietet umfangreiches Programm und namhafte Referenten

Wer sich in Deutschland mit der Erdwärmenutzung auseinandersetzt, wird um einen Termin nicht herumkommen: Alljährlich lädt der Geothermiekongress Wissenschaftler und Praktiker zum intensiven fachlichen Austausch ein. Der dreitägige DGK bietet 17 Foren und 6 Workshops an. In drei parallelen Vortragssträngen erwartet die Kongressteilnehmer ein umfangreiches Programm von der Oberflächennahen bis hin zur Tiefen Geothermie.

17. Oktober 2014

Hunderte Besucher machen den DGK zum größten Fachkongress in Europa. Zeitgleich findet die internationale Geothermie-Industriemesse GEO-T Expo statt. Diese und weitere Themen erwarten die Besucher: Ganz im Fokus steht dieses Jahr die Wärmenutzung durch Geothermie. Forum 2 beleuchtet Neuerungen in der Wärmepumpentechnik. Workshop 4 zeigt auf, wie in Fernwärmenetzen fossile Energien durch Tiefe Geothermie ersetzt werden können.

Europas größter Geothermie-Fachveranstaltung stößt auch in der Politik auf Interesse. Eröffnet wird der DGK durch den nordrhein-westfälischen Umweltminister Johannes Remmel. Peter Knitsch, Staatssekretär im Umweltministerium NRW, hält eine Keynote. Schirmherr der Veranstaltung ist Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel.

Das Programm zum Geothermiekongress steht auf der Homepage www.der-geothermiekongress.de zur Verfügung. Anmeldungen sind ebenfalls online möglich. Für Behördenvertreter stellt der GtV-Bundesverband Geothermie einen kostenlosen Workshop zur Verfügung (W6).