Geothermieverbände vereinbaren Zusammenarbeit

Der GtV-Bundesverband Geothermie, der Verein GeoEnergy Celle und die Wirtschaftsvereinigung Geothermie aus Bochum haben laut eigener Angabe eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Ziel der strategischen Partnerschaft sei die Zusammenführung gemeinsamer Interessen auf dem Gebiet der Geothermie.

13. September 2011

Die Kooperationspartner wollen mit der Vereinbarung ihre unterschiedlichen Kompetenzen bündeln, um die Nutzung geothermischer Energie weiter voranbringen zu können. »Für die Verbreitung einer so innovativen und zukunftsweisenden Form der Energienutzung, wie sie die Geothermie darstellt, müssen alle Akteure zusammenarbeiten. Durch die Partnerschaft der drei Verbände werden Synergien entstehen, die der Branche von großem Nutzen sein werden«, so Prof. Dr. Horst Rüter, Präsident des GtV-Bundesverbandes Geothermie.

Die gegenseitige Unterstützung und Zusammenarbeit betreffe insbesondere die Bereiche Öffentlichkeitsarbeit, Politikberatung, Forschung und Entwicklung, Ausbildung, Maßnahmen zur Akzeptanzpflege und Bürgerbeteiligung sowie Branchenveranstaltungen wie Kongresse und Messen. Die Federführung der Kooperation liege beim GtV-Bundesverband Geothermie. Eine gemeinsame Lenkungsgruppe aus jeweils einem Mitglied der drei Organisationen wird die gemeinsame Arbeit steuern.