Gerüstet für die TA Luft

Technik

BHKWMAN präsentiert auf der Energy Decentral erstmalig seinen neuen Erdgasmotor E3262 E302 für Blockheizkraftwerke. Durch die stöchiometrische Verbrennung genügt dem Zwölfzylindermotor ein 3-Wege-Katalysator zur Reduktion von Stickoxyden und Kohlenmonoxyden, so der Motorenhersteller. »Durch den Verzicht auf ein SCR-System haben wir ein sehr effizientes und vor allem kostengünstiges Abgasnachbehandlungssystem, mit dem auch sehr niedrige lokale Grenzwerte eingehalten werden können«, sagt Hubert Gossner, Head of Power MAN Engines.

02. November 2016

Mit dem Motor ist es den Angaben zufolge möglich, in Kombination mit Abgasnachbehandlungssystemen weltweit alle aktuellen Emissionsrichtlinien zu erfüllen. Weiterhin unterschreitet der MAN E3262 E302 mit einem Kohlenmonoxidwert von < 100 mg/Nm3 die aktuell diskutierten Grenzwerte der Novelle TA Luft, so MAN.

»Mit einer Leistung von 275 kW bei 1.500 min-1 (50 Hz) erbringt der Zwölfzylindermotor 10 % mehr Leistung im Vergleich zu seinem Saugmotoren-Vorgänger E2842 E312«, so MAN in einer Produktbeschreibung. Erreicht haben die MAN-Ingenieure die Leistungssteigerung durch die größere Bohrung von 132 mm sowie den daraus resultierenden größeren Hubraum von 25,8l. Durch die optimierte Verbrennung sowie den Zylinderkopf mit 4-Ventiltechnik konnte den Angaben zufolge ein höherer Gesamtwirkungsgrad von 93,6% erreicht werden. Mit 54,0% thermischem und 39,6% mechanischem Wirkungsgrad zeigt sich bei letzterem ein Zuwachs von 2,4 Prozentpunkten.

Erschienen in Ausgabe: 09/2016