Gesetz in Frage, Algen bleiben

Spektrum

Der Bundesrat hat den Gesetzentwurf zur Speicherung von Kohlendioxid (CCS) abgelehnt.

04. November 2011

Da die Bundesregierung den Vermittlungsausschuss angerufen hat, ist die letzte Entscheidung aber noch nicht gefallen. »Wir brauchen hier Rechtsicherheit im Hinblick auf die Planung neuer Kraftwerke und zum Schutz des Grundwassers«, mahnte VKU-Chef Hans-Joachim Reck. Branchenkreise hatten zudem im Falle eines Scheiterns des Gesetzes Investitionen in CCS in Frage gestellt. Währenddessen wird am kurzfristigen »Einfangen« des CO2 mittels Algen weiter gearbeitet. ecoduna hat gemeinsam mit Vattenfall am Kraftwerk Senftenberg die weltweit erste voll kontinuierliche industrielle und die zweitgrößte geschlossene Algenzuchtanlage in Betrieb genommen. Auch Mainova startet einen Feldtest mit Algen. Außerdem hat RWE die Planung des Kraftwerks BoAplus in Niederaußem eingereicht. Das Kraftwerk soll flexibler arbeiten und für KWK und spätere Abscheidung mit CO2-Wäsche vorbereitet werden.

www.vku.de

www.rwe.com

Erschienen in Ausgabe: 09/2011