Gesy macht Windkraftanlagen fernsteuerbar

Der Erneuerbaren-Direktvermarkter Green Energy Systems GmbH (GESY) implementiert derzeit ein System zur Fernsteuerung und -überwachung von Windkraftanlagen. Das System befindet sich seit Juli in der Pilotphase. Rund 300 Anlagen sind bereits mit der Fernsteuerung ausgerüstet.

18. September 2012

Mit Fernsteuerung steigt die Managementprämie gemäß dem im August beschlossenen Entwurf zur Managementprämienverordnung (MaPrV) im kommenden Jahr von 6,50 auf 7,50 €/MWh (›Fernsteuerungsbonus‹). Das von Gesy eingesetzte System bietet zudem die Möglichkeit, Erzeugungen stufenlos fernzusteuern und ist für den Einsatz von Smart Metern erweiterbar. Alle Daten der an das System angeschlossenen Erzeugungsanlagen laufen bei Gesy zusammen. Zusätzlich ist ein Webportal geplant, das Anlagenbetreibern direkten Zugang zu den Messdaten ihrer Erzeugungseinheit ermöglicht.

Mit 3.000 MW installierter Leistung ist Gesy einer der großen Direktvermarkter von Strom aus erneuerbaren Quellen. Windkraftproduzenten halten gut drei Viertel an der Gesellschaft, die Stadtwerke-Kooperation Trianel den Rest. Das Vermarktungsspektrum soll auf Photovoltaik- und Bioenergie-Strom ausgeweitet werden.