Geteilter Mehrwert

Pooling-Modell – Was spricht eigentlich dagegen, auch in der Energiewirtschaft Communities zu bilden? GVS (Gasversorgung Süddeutschland) hat seit vielen Jahren mit Kooperationspartnern im Rechnungsbilanzkreis Bikpool etabliert. Spotpool – die elektrifizierte Variante – feiert im Sommer den ersten Geburtstag.

23. Juli 2019
Geteilter Mehrwert

Die Funktionsweisen der unterschiedlichen Kooperationsmodelle sind prinzipiell ähnlich: Durch das Poolen von Positionen vieler Partner ergeben sich Kooperationseffekte. Beim Rechnungsbilanzkreis Bikpool sind es die Prognoseabweichungen, beim Spotpool die Spot-Käufe und Verkäufe der Partner für die Stunden- und Viertelstundenauktion der Epex.

Der Saldo wird im Pool jeweils untereinander verrechnet und nur das Rest-Delta von extern bezogen – bei Bikpool als Ausgleichsenergie bei den MGV (Marktgebietsverantwortliche) und Spotpool als Spotmengen an der Epex. Die Vorteile werden geteilt und die Beteiligten profitieren gemeinschaftlich. Der Strommarkt bietet aufgrund einheitlicher Spotpreise für Kauf und Verkauf keine Asymmetrien, die für Portfolioeffekte genutzt werden können.

Allerdings können durch das Poolen von Spot-Nominierungen gemeinsam Transaktionskosten – zum einen die Börsengebühr Epex und zum anderen das Clearing-Entgelt ECC in Summe von bis zu 10,5 ct/MWh gespart werden. Kein kleiner Betrag in Zeiten, in denen das Margenniveau tendenziell weiter sinkt. Bei einem Spotvolumen Strom von 200 GWh kann das Einsparpotenzial im Spotpool bereits bei über 10.000 € per annum liegen.

Marktzugang Strom

Neben der Einsparung durch das Pooling an sich bietet der Spotpool auch eine komfortable und sichere Möglichkeit, seinen Spothandel Strom abzuwickeln. GVS garantiert die marktgerechte Lieferung aller nominierten Mengen, das heißt zum Epex-Preis für unlimitierte Orders. Der Workflow der Nominierung ist voll automatisiert und wird anhand von Algorithmen auf Plausibilitäten und Fehler geprüft.

Die Funktionsweise im Vergleich zu den Communities in der Social Media ist inhaltlich wesensgleich: Man trifft sich, um sich auszutauschen. Und in der Community haben alle Mitglieder einen Mehrwert (ob monetär oder sonst wie geartet, sei einmal dahingestellt). Wichtig für den Wohlfühlfaktor in der Community ist Vertrauen und Transparenz. Dies schlägt sich auch in den Maximen beider GVS-Pools nieder: transparent, fair, verursachungsgerecht. Alle Kooperationseffekte sind für die Teilnehmer in E-Point, dem Energie-Marktplatz der GVS, abrufbar.

Dort werden sämtliche relevante Zeitreihen, also die Nominierungen, die Preiszeitreihen und auch die Einsparungen transparent und online abrufbar dargestellt. Alle Mitglieder werden gleich behandelt, das heißt, es erfolgt keinerlei Kaskadierung oder Einteilung zum Beispiel in Volumencluster. Die Abrechnung erfolgt viertelstundenscharf ohne pauschale Herangehensweise. Jeder bekommt genau das, was ihm zusteht.

Die Performance des Spotpool verbessert sich umso mehr, je heterogener die Mitglieder der Community sind. Die größten Gegenläufigkeiten und damit auch Kooperationseffekte ergeben sich in der Konstellation zweier Pole: zum einen Erzeuger wie Betreiber von Kraftwerken und zum anderen die Abnehmer, kleinere und mittlere Stadtwerke, sind in der Tendenz eher auf der Nachfrageseite zu finden. Dabei zeigen sich Effekte in Höhe von über 80 Prozent.

Kostenlose Simulation schafft Klarheit

Die genaue Höhe der möglichen Einsparungen richtet sich nach verschiedenen Faktoren: Wie viel Spotvolumen wird in der Stundenauktion Epex nominiert und wie viel in der Viertelstundenauktion? Wie stark sind die Gegenläufigkeiten mit den anderen Spotpool-Partnern? Ist die Höhe der Gegenläufigkeiten des Pools groß genug, um eigene Positionen zu matchen? Die Antwort auf die Frage »Wie hoch sind meine möglichen Einsparungen?« gibt eine kostenlose Simulation anhand von historischen Daten. Hierdurch können die exakten Einspareffekte berechnet werden, die sich im entsprechenden Zeitraum im Spotpool ergeben hätten. Die Simulation erfolgt online auf E-Point im ebenfalls neuen Tool Spotpool-Simulation. Dieses steht allen registrierten E-Point-Nutzern (registrieren auf www.e-point.de) ab sofort kostenlos zur Verfügung.

Dirk Ebinger, GVS

Erschienen in Ausgabe: 04/2019
Seite: 50 bis 51