Global Tech I ist am Netz

Nordsee

Der Energieversorger Entega hat Anfang September gemeinsam mit weiteren Gesellschaftern den Nordseewindpark Global Tech I in Betrieb genommen. Es handelt sich den Angaben zufolge um eines der größten deutschen Offshore-Projekte.

28. September 2015

Global Tech I liegt nördlich der ostfriesischen Inseln und ist 140 km von der deutschen Nordseeküste entfernt. Das Projekt hat eine Gesamtleistung von 400 MW und besteht aus insgesamt 80 Windturbinen der 5-MW-Klasse.

Die Turbinen wurden unter Berücksichtigung strikter Meeresumweltschutzauflagen auf stählernen Tripod-Fundamenten montiert, die sich in einer Wassertiefe von 40 m befinden, so Entega in einer Mitteilung. »Alleine mit unserem Anteil an Global Tech I können wir über 110.000 Haushalte versorgen und damit die gesamte Stadt Darmstadt«, so die Entega-Vorstandschefin Marie-Luise Wolff-Hertwig.

Sie unterstrich die Bedeutung des Offshore-Windparks für ihr Unternehmen und für die Energiewende: »Entega hat einen sehr modernen Kraftwerkspark. Gemeinsam mit unseren Investitionen vor allem in Windkraftprojekte an Land ist Global Tech I eine wichtige Säule unserer Erzeugungsstrategie. Die Offshore-Technologie ist wegen ihrer hohen und stabilen Windausbeute für den Erfolg der Energiewende unverzichtbar. Global Tech I ist mit bis zu 4.500 Volllaststunden nahezu grundlastfähig«, so Wolff-Hertwig.

www.globaltechone.de

Erschienen in Ausgabe: 08/2015